Hochzeitssuppe

Traditionelle Hochzeitssuppen haben meist zwei Einlagen, an denen man die Herkunft der Brautleute erkennen kann. Diese Tiroler Suppe ist mit Eistich und Selchfleischknödeln gemacht.
Hochzeitssuppe (Bild: Eisenhut & Mayer)
Foto: Eisenhut & Mayer
Menge
8 Portionen
Zubereitung
  1. Hühnerklein mit Rindfleisch und -knochen in 2 l Wasser aufkochen und köcheln lassen. Dabei immer wieder den Schaum abschöpfen. Je sorgfältiger man das macht, desto klarer wird die Suppe.
  2. Klein geschnittenes Suppengrün, halbierte Zwiebel und Liebstöckl nach 45 Minuten dazugeben. Salzen, pfeffern, weitere 90 Minuten köcheln lassen, dann abseihen.
  3. Knödelbrot in eine Schüssel geben. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit Petersilie und Selchfleisch bestreuen.
  4. Zwiebel fein schneiden. In Butter hellgelb anschwitzen und zu der Masse geben.
  5. Warme Milch mit den Eiern versprudeln, über das Knödelbrot gießen und alles gut vermischen. Achtung: nicht zu heftig abarbeiten. Die Masse soll locker bleiben.
  6. Masse gut durchziehen lassen, dann glatte Knödel daraus drehen. Ist die Masse zu trocken, etwas Milch einmischen. Ist sie zu feucht, etwas Brösel dazu.
  7. Salzwasser aufkochen, die Knödel darin 15 bis 20 Minuten leicht wallend garen.
  8. Für den Eistich Eier, Dotter und Milch verrühren, mit Salz und Muskatnuss würzen.
  9. Auflaufform mit Butter ausstreichen, Masse einfüllen, in Wasserbad stellen, bei kleiner Hitze unter dem Siedepunkt stocken lassen (ca. 30 Minuten).
  10. Suppe mit den beiden Einlagen anrichten und mit Schnittlauch bestreuen.
Abo
Abo mit Servus-Kochbuch als Geschenk
  • 12 x Servus in Stadt & Land

  • Servus Kochbuch Band 2 gratis dazu

  • nur € 49,90

Jetzt Prämie sichern!

Servus entdecken