Vorspeise

Kalte Paradeisersuppe mit Lavendel-Marillen

Blaulila Lavendel und der zarte Rosenduft der Marillen runden die kalte Paradeisersuppe im Geschmack erst so richtig ab.

Kalte Paradeisersuppe mit Lavendel-Marillen, Lavendelblüten, Gedeck, Geschirrtuch
Foto: Ingo Eisenhut

Gut zu wissen:

  • Der Lavendelsirup braucht zusätzlich 3 Stunden.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen12 Minuten15 Minuten
Anzeige
Für den Lavendelsirup
500 mlWasser
500 gheller Rohrzucker
1große, dickschalige Biozitrone
Mark von 1 Vanilleschote
2 ELgetrocknete Biolavendelblüten
Für die kalte Paradeisersuppe
1 kgreife Paradeiser (verschiedene Sorten)
4 ELgutes Olivenöl
2 ELRotweinessig
1-2 TLHonig
Meersalz
Chiliflocken
Für die Lavendel-Marillen
8reife Marillen
4 ELLavendelsirup
Olivenöl zum Beträufeln
frische Lavendelblüten zum Garnieren
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Für den Lavendelsirup Wasser und Zucker 15 Minuten köcheln lassen.

  2. Von der Zitrone nur das Gelbe der Schale abschälen. Den Saft auspressen.

  3. Zitronenschale, -saft und Vanillemark in den Sirup geben, 5 Minuten köcheln.

  4. Sirup auf ca. 50 °C abkühlen lassen, die Lavendelblüten hinzufügen und je nach gewünschter Intensität 2–3 Stunden ziehen lassen.

  5. Anschließend durch einen Kaffeefilter passieren, erneut aufkochen und in eine sterile Flasche füllen.

  6. Paradeiser waschen, den Stielansatz entfernen. Paradeiser in grobe Stücke schneiden und mit den weiteren Zutaten fein pürieren. Paradeisersuppe durch ein mittelfeines Sieb passieren.

  7. Marillen entkernen und in Spalten schneiden.

  8. Marillenspalten in Lavendelsirup 2–3 Minuten lang dünsten.

  9. Paradeisersuppe auf Teller verteilen und die Lavendel-Marillen zufügen. Mit Olivenöl beträufeln, mit Chiliflocken bestreuen und mit Lavendelblüten garniert servieren.