Anzeige

Tiere

Lieben alle Tiere bei Hitze Wasser?

Von Wasser- und von Landratten unter den Tieren: Nur Affen bleiben trocken.

Tiere, Tierwissen, Hund, Wasser, Schwimmen, Teich, Pool, Meer, See
Foto: Adobe Stock
Pudelnass. Der Sprung ins kalte Wasser ist nicht jedem Hund ins Körbchen gelegt. Manche scheuen sogar im Sommer das kühle Wellenbad.

Im Sommer werde ich oft gefragt, ob Hunde eigentlich gerne schwimmen. Tja, das kommt ganz darauf an. Und zwar auf den jeweiligen Hund.

Anzeige

Bei unseren bellenden Vierbeinern ist die Vorliebe für Wasser individuell sehr verschieden. Es gibt Hunde, die selbst bei allergrößter Hitze höchstens ein ganz kleines Fußbad nehmen, und solche, die auch bei kühlen Temperaturen keine Gelegenheit auslassen, sich in die Fluten zu stürzen, allein weil ihnen das Schwimmen so einen großen Spaß macht. Vor solchen Hunden sind auch noch so kleine Pfützen auf der Straße nicht sicher, und sie tapsen voller Glückseligkeit hinein.

Eine gewisse Vorhersage lässt sich freilich bezüglich der jeweiligen Rasse treffen. Das Schwimmen gehört beispielsweise für den Labrador zu den schönsten Dingen überhaupt. Und auch der große Neufundländer ist eine wahre Wasserratte.

Auch viele Pferde lieben das Wasser, und für geübte Reiter und ans Wasser gewöhnte Tiere ist es traumhaft, an warmen Sommerabenden beispielsweise durch ein Bachbett zu reiten. Pferde plantschen dann gern mit den Hufen, bis das Wasser meterhoch spritzt. Einige Reiter wagen sich sogar in Seen – und zwar so tief, dass auch das Pferd schwimmt. Dazu gehört Übung, Ruhe und viel Vertrauen, denn auch bei Pferden sind die individuellen Unterschiede groß.

Sogar Kühe können schwimmen

Ob unsere Tiere es nun mögen oder nicht: Jedes Säugetier (manche Affenarten ausgenommen) kann schwimmen. Ein Kaninchen ebenso wie ein Meerschweinchen und eine Maus ebenso wie ein Schwein. Und die alte Geschichte, eine Kuh hätte einen so schlechten Schließmuskel, dass sie mit Wasser volllaufen und dann untergehen würde, gehört ins Reich der Märchen. Selbst Kühe können schwimmen – nicht gut, aber doch. Und das Beste: Die Fähigkeit zum Schwimmen ist sämtlichen Tieren in die Wiege gelegt, sie müssen es also gar nicht erst lernen.

Trotzdem schwimmen die meisten Tiere nur dann, wenn es keinen anderen Ausweg gibt. Das feuchte Element macht vielen Stress. Darum sollte man ein Tier auch nie zum Schwimmen zwingen. Darunter würde das Vertrauen zum Menschen schwer leiden.

Was ist mit Katzen? Ja, die können ebenfalls schwimmen, aber die meisten Samtpfoten verzichten liebend gern darauf. Sie sind wasserscheu und ergreifen die Flucht, wenn nur ein Schnurrhaar feucht wird.

Abo
Abo mit Geschenk „Dirndlbuch"
  • 12 Ausgaben Servus in Stadt & Land

  • Buch „Mein selbst genähtes Dirndl" als Geschenk gratis dazu

  • nur € 49,90

Jetzt Prämie sichern!
Anzeige

Servus entdecken