Beilage

Karfiol im Topf geräuchert

Nasses Apfelholz prägt das Räucheraroma für unseren Karfiol. Das Püree und die Karfiolstücke werden noch warm auf knusprigem Weißbrot serviert.

Karfiol, Weißbrot, Püree, Messer, Blech, Teller, Löffel
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen20 Minuten50 Minuten
Anzeige
Zum Räuchern
600 gknackige Karfiolröschen
feines Meersalz
30 gzerlassene Butter
1alter Topf
2 ELBuchenmehl
1 Handvollgewässerte Apfelholzstücke
2ca. 8-10 cm hohe Steine
1passender Siebeinsatz (oder Alufolie mit Löchern)
1passender Deckel
Zutaten
60 glauwarmes Obers
2 ELmittelgroße Salzkapern
Frittieröl
Zitronenthymian zum Garnieren
geröstetes Weißbrot
gutes Olivenöl
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Die Karfiolröschen in Salzwasser bissfest kochen, eiskalt abschrecken und auf einem Küchentuch trocknen. Dann in zerlassener Butter schwenken und auf dem Siebeinsatz verteilen.

  2. Das Buchenmehl gleichmäßig hoch in den Topf streuen und die Apfelholzstücke darüber verteilen. Die Steine so in den Topf legen, dass darauf der Siebeinsatz stabil Platz findet. Den Siebeinsatz in den Topf auf die Steine setzen, mit einem Deckel verschließen.

  3. Den Topf mit Karfiol in die heiße Glut eines Gartengrills oder auf einen Gaskocher stellen. Der Räuchervorgang beginnt, sobald sich erste Rauchschwaden zeigen. Die Karfiolröschen acht bis zehn Minuten räuchern.

  4. Zwei Drittel des Karfiols mit Obers fein pürieren und mit Salz abschmecken.

  5. Die Kapern in heißem Öl knusprig frittieren und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Das Karfiolpüree auf geröstete Brotscheiben streichen, mit den restlichen Karfiolröschen belegen, mit Kapern und Thymian bestreuen und mit Olivenöl beträufeln.