Beilage

Körniger Senf

Vor langer Zeit war Senf eher Heil- als Genussmittel. Heute ist Senf als scharfer oder süßer Begleiter von Würsten aller Art nicht mehr wegzudenken. Aromatisch und besonders schillernd ist der süßliche, körnige Senf, ähnlich dem nach Kremser Art.

Senf, Senfkörner, Einmachglas, Löffel
Foto: Mauritius Images

Servus-Tipp:

  • Der Senf muss nach der Zubereitung etwa zwei Wochen reifen.

  • Man kann einen kleinen Teil des Zuckergewichts durch Honig ersetzen.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
1 Portion15 Minuten20 Minuten
Anzeige
Zutaten
150 gweiße Senfsamen
75 gbraune Senfsamen
200 mlApfelessig
200 mlWasser
250 gbraunen Zucker
1 PriseSalz
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Die weißen Körner im Cutter fein mahlen (Achtung: immer wieder pausieren, damit die Samen nicht erhitzen, sonst wird der Senf bitter), die braunen etwas gröber.

  2. In einem Topf je 200 ml Apfelessig und Wasser sowie 250 g braunen Zucker aufkochen, bis der Zucker aufgelöst ist.

  3. Langsam so viel zu den gemahlenen Senfkörnern und einer Prise Salz gießen und verrühren, bis eine zähe Paste entstanden ist.

  4. Der fertige Senf wird in sterile, dicht schließende Gläser gefüllt und muss etwa 2 Wochen reifen, um sein Aroma zu entwickeln.