Nachspeise

Lungauer Rahmkoch

Diese Spezialität aus dem Lungau wird zum Kaffee gereicht und wie Konfekt in nur sehr kleinen Mengen serviert.

Lungauer Rahmkoch, Nachspeise, Rahm, Obers, Servus Rezept
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
20 Portionen13 Stunden13 Stunden
Anzeige
Zutaten
200 gButter
200 gWeizenmehl glatt
1 PriseSalz
100 mlObers
100 gfeiner Zucker
1Ei
0.5 TLAnis
1 Prisegemahlener Zimt
20 mlbrauner Rum
Rosinen
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Mehl mit Salz mischen, das Obers dazugeben und abbröseln.
  2. Butter in einem kleinen Topf mit möglichst dicker Wandstärke zerlassen, aber auf keinen Fall kochen lassen. Nach und nach die Mehl-Obers-Streusel einrühren, mit einem Holzkochlöffel kräftig verrühren. Mit der Zeit lösen sich die Mehlklümpchen auf. Auf kleinster Flamme etwa 30 Minuten kochen, bis sich die Masse vom Löffel löst.
  3. Zucker, Ei und Gewürze verrühren und in das Koch einrühren. Weitere 10–15 Minuten auf kleinster Flamme unter ständigem Rühren kochen. Falls gewünscht, Rosinen beifügen. In eine kleine Kasten-, Terrinen- oder Rehrückenform füllen und glatt streichen. Vorsicht, die Masse ist sehr heiß!
  4. Über Nacht, mindestens jedoch 12 Stunden rasten und fest werden lassen.
  5. Rahmkoch temperieren (sonst lässt es sich nicht gut schneiden), stürzen und entweder in feine Scheiben geschnitten oder in Würfel wie Konfekt zum Milchkaffee servieren. Es werden nur sehr kleine Mengen gereicht.
Anzeige

Servus entdecken