Kekse & Plätzchen

Maronikugeln

Feines Maronipüree und eine ordentliche Portion gemahlene Haselnüsse machen diese Maronikugeln zu einer gelungenen Weihnachtsbäckerei.

Maronikugeln, Kekse, Plätzchen, Weihnachten, Orangenzesten, Schokolade, Servus Rezept
Foto: Eisenhut & Mayer

Maronikugeln in Keksdosen an einem trockenen und kühlen Ort aufbewahren. Die Kekse sind etwa vier bis fünf Wochen haltbar.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
50 Portionen50 Minuten1:30 Stunden
Anzeige
Zutaten
60 gzimmerwarme Butter
50 gheller Rohrzucker
1 TLechter Vanillezucker
1 PriseZimtpulver
1feine Prise Nelkenpulver
1Ei (Größe M)
150 gungesüßtes Maronipüree
1 TLRum
140-160 ggemahlene Haselnüsse
Außerdem
120 gweiße Kuvertüre
Orangeat-Streifen zum Garnieren
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Butter in einer tiefen, bauchigen Schüssel mit dem Handmixer luftig-cremig aufschlagen. Zucker, Vanillezucker, Zimt und Nelken zufügen und 1 Minute lang weiterschlagen. Das Ei unterrühren und die Buttermasse mit Maronipüree und Rum glatt rühren. Haselnüsse mit einem Gummispatel vollständig untermengen.

  2. Das Backrohr auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  3. Aus der Masse mit feuchten Händen Kugeln von 2 cm Durchmesser formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech verteilen.

  4. Maronikugeln auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen und auskühlen lassen.

  5. Weiße Kuvertüre hacken, in eine kleine Metallschüssel geben und in einem ca. 45 °C warmen Wasserbad vollständig schmelzen.

  6. Maronikugeln zur Hälfte in die Kuvertüre tunken und mit Orangeat-Streifen garnieren.