Nachspeise

Mohnbaiserblätter mit Himbeeren

Baisier, ein Schaumgebäck aus gezuckertem Eischnee ist ein Klassiker der österreichischen Nachspeisen-Küche. Wer mag, mischt das Windgebäck mit einer Creme aus Himbeeren, Topfen und Schlagobers.

Mohn, Baiser, Sekt, Teller, Himbeeren, Eischnee, Creme
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen50 Minuten3:50 Stunden
Anzeige
Für die Baisertaler
100 gEiweiß
200 gStaubzucker
1 ELMohn, ganz
Für die Creme
125 gHimbeeren
60 gKristallzucker
250 gTopfen (20 %)
250 gSchlagobers
Außerdem
125 gHimbeeren
Staubzucker
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Für die Baisertaler Eiweiß mit der Hälfte des Staubzuckers steif schlagen. Den restlichen Staubzucker versieben und vorsichtig mit einer Teigspachtel unterheben. Mit einem Löffel oder einem Dressiersack auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech 20 bis 25 Kreise (ca. 9 cm Durchmesser) 2 mm dick auftragen. Mit Mohn locker bestreuen.

  2. Bei 110 °C 3 Stunden backen. Trocken aufbewahren.

  3. Für die Creme Himbeeren und den Kristallzucker kurz aufkochen, mit dem Stabmixer pürieren und auskühlen lassen. Topfen untermischen, Schlagobers leicht schlagen und ebenfalls unterheben.

  4. Baiserblätter mit der Himbeercreme schichten und mit frischen Himbeeren garnieren. Leicht anzuckern.