Hauptspeise

Salzburger Stinkerknödel mit Weinkrautsalat

Die Salzburger Stinkerknödel erhielten ihren Namen vom stinkenden Graukäse. Serviert mit köstlichem Weinkraut und heißen Röstzwiebeln laden die Knödel dazu ein probiert zu werden.

Korb, Kelle, Kraut, Knödel, Röstzwiebel
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen1:15 Stunden1:30 Stunden
Anzeige
Für den Weinkrautsalat
1Kopf Weißkraut (ca. 600 g)
1 ELSalz
1 ELKümmel
1/4 ltrockener Weißwein
3 ELApfelessig
1–1,5 TLKristallzucker
80 gSpeck
die Knödel
1 kgmehlige Erdäpfel
120 gMehl
1Zwiebel
200 greifer Graukäse
1Ei
Salz
Für die Röstzwiebeln
2große Zwiebeln
5 ELButter
Zutaten
Schnittlauch zum Bestreuen
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Für den Krautsalat das Kraut vierteln, Strunk entfernen und feinnudelig hobeln. Mit Salz und Kümmel mischen und ca. 20 Minuten ziehen lassen. Danach gut ausdrücken.

  2. Wein erhitzen, über das Kraut gießen und etwa 10 Minuten ziehen lassen. Das Kraut abseihen, den Wein in einem Topf auffangen, nochmals erhitzen und wieder über das Kraut gießen. Dann noch einmal wiederholen. Wein im Kraut belassen.

  3. Essig und Zucker zum Kraut geben und durchmischen.

  4. Speck in kleine Würfel schneiden, ohne Fett in einer Pfanne knusprig anrösten und über den Weinkrautsalat streuen.

  5. Erdäpfel kochen, auskühlen lassen und reiben.

  6. Mit Mehl, fein gehackter Zwiebel, geriebenem Graukäse, Ei und Salz verrühren. Die Masse etwa 10 Minuten rasten lassen.

  7. Kleine Knöderl formen und im Salzwasser ca. 15 Minuten sieden.

  8. Für die Röstzwiebeln Zwiebeln schneiden, in Butter goldgelb anrösten, über die angerichteten Knödel gießen und mit fein geschnittenem Schnittlauch dekorieren.

Servus entdecken