Eingegossenes Surfleisch im Bratenfett

Suren ist Hausmannskost der ganz besonderen Art. Das Fleisch darf eine ganze Woche lang ein Gewürzbad nehmen, dann ist der Geschmack perfekt.
Surbraten, Bratenfett, Brattlfett, suren, Schweinefleisch, Braten, Surrezept, Servus Rezept
Foto: Michael Reidinger

Gut zu wissen: Für dieses Gericht machen viele Menschen gern einen Ausflug von weit her. Am besten schmeckt es natürlich vor Ort im Gasthaus Reif. Selbstgemachtes Eingegossenes kann in Rexgläsern für einige Zeit gut konserviert werden.

MengeZubereitungszeitGesamtzeit
20 Portionen3 Stunden3 Stunden
Zubereitung
  1. Das Fleisch mit der Gewürzmischung einreiben und in ein Gefäß mit hohem Rand legen. Ein Brett darauflegen und dieses mit Gewichten beschweren, damit das Fleisch im eigenen Saft durchziehen kann – kein Wasser zugeben! Im Kühlschrank eine Woche suren lassen und das Fleisch alle zwei Tage wenden.
  2. Das Fleisch aus der Sur nehmen. Die Schwarte abspülen, damit kein Salz mehr drauf ist
  3. In einen Bräter legen, zwei Finger hoch Wasser einfüllen und im Rohr bei rund 180 °C braten. Schopf und Schulter brauchen zirka 3 Stunden, Bauch 2 Stunden. Das Fleisch muss komplett durchgebraten sein.
  4. Das Fleisch wieder in den Surbehälter legen oder in Einmachgläser portionieren. Komplett mit Bratensaft bedecken, sodass es luftdicht abgeschlossen ist. Wenn sich beim Braten zu wenig Saft gebildet hat, den Saft mit etwas Schmalz verrühren. Bis zum Servieren im Kühlschrank lagern.
Abo
Abo mit Servus-Kochbuch als Geschenk
  • 12 x Servus in Stadt & Land

  • Servus Kochbuch Band 2 gratis dazu

  • nur € 49,90

Jetzt Prämie sichern!

Servus entdecken