Kuchen & Torten

Verkehrter Orangenkuchen

Ein Traum aus fruchtiger Säure, süßem Karamell und knusprigem Teig. So lässt sich der wunderschöne verkehrte Orangenkuchen wohl am besten beschreiben.

Orangenscheiben, Tortenheber, Teller, Tischdecke, Christbaumkugel
Foto: Sonja Priller
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
1 Kuchenform 24 cm25 Minuten45 Minuten
Anzeige
Zutaten
4kernlose Orangen
1Vanilleschote
100 gFeinkristallzucker
30 gButter
250 gBlätterteig
Außerdem
120 mleiskaltes Obers
1kräftige Prise Zimt
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Die Schale der Orangen mit einem scharfen Messer so abschneiden, dass auch die weiße Haut vollständig entfernt wird. Orangen in 5 mm dicke Scheiben schneiden. Vanilleschote längs halbieren und das Mark auskratzen. Vanillemark mit 1 EL Zucker zerreiben.

  2. Das Backrohr auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

  3. Butter schmelzen und gleichmäßig in einer flachen Kuchenform mit 26 cm Durchmesser verteilen.

  4. Zucker in einer Pfanne geduldig zu einem hellen Karamell schmelzen und sofort in die Kuchenform gießen. Vanillezucker darüberstreuen.

  5. Orangenscheiben zu einem Kreis mit ca. 22 cm Durchmesser leicht überlappend und spiralförmig auf die Karamellschicht legen.

  6. Blätterteig zu einem runden Fleck mit 24–26 cm Durchmesser schneiden und über die Orangen legen. Die Ränder leicht andrücken und den Teig mit einem Zahnstocher mehrmals einstechen.

  7. Die Tarte im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen.

  8. Einen passenden Teller auf die Tarte legen und mit einem Geschirrtuch bedecken. Alles behutsam umdrehen, sodass der Kuchen mit den Orangen nach oben auf dem Teller zu liegen kommt. Die Orangen-Tarte-Tatin warm anrichten und mit einem Klecks geschlagenem Obers und einer Prise Zimt servieren.