Hauptspeise

Waldviertler Schweinsbraten mit Erdäpfelknödeln und Sauerkraut

So ein würziges Saftl zum zarten Fleisch gibts nur im nördlichsten Wirtshaus Österreichs. Ein Muss dazu sind die gschmackigen Erdäpfelknödel, die in feinster Handarbeit gedreht werden – das ist echte Hausmannskost.

Sauerkraut, Erdäpfelknödel, Schweinsbraten, Saftl, Besteck
Foto: Eisenhut & Mayer

Im Gasthaus Perzy kann man das Waldviertel kulinarisch in seiner ganzen Vielfalt erleben.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen20 Minuten3 Stunden
Anzeige
Für den Schweinsbraten
10gepresste Knoblauchzehen
2 ELSalz
2 ELKümmel
1mittelgroße gewürfelte Zwiebel
1 kgSchweinsschopfbraten
3 ELSchweineschmalz
Für das Specksauerkraut
1mittelgroße Zwiebel
150 ggewürfelter Bauchspeck
2 ELSchweineschmalz
1 kgSauerkraut
1 ELganzer Kümmel
2 ELKristallzucker
Für die Erdäpfelknödel
1 kgmehlige Kartoffeln
200 gStärkemehl (Kartoffelmehl)
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Gepressten Knoblauch, Salz, Kümmel und Zwiebel miteinander vermischen und mit dieser Paste das Fleisch einreiben.

  2. Das Fleisch in eine Bratpfanne legen, Schmalz dazugeben und ca. 250 ml Wasser zugießen.

  3. Bei 170 °C im Backrohr etwa 120 Minuten braten lassen. Dann das „Angebratene“ vom Rand der Bratpfanne abschaben und in den Bratensaft geben (das gibt eine schöne Farbe). Eventuell etwas Wasser zugießen. Der Braten ist nach 3 Stunden zart und weich.

  4. Für das Speckkraut Zwiebel schälen und fein würfeln. Mit Bauchspeck und Schweineschmalz in einer Pfanne knusprig anbraten.

  5. Etwas Wasser mit Sauerkraut, Kümmel, Zucker und Salz in einem Topf vermischen. Zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 10 Minuten kochen. Dann die Zwiebel-Speck-Masse einrühren.

  6. Für die Knödel Erdäpfel kochen, schälen und heiß zerdrücken. Mit Salz abschmecken, Stärkemehl gut untermischen und zu einen kompakten Teig kneten.

  7. Knödel formen und in Salzwasser ca. 25 Minuten leicht köcheln lassen.