Gute Küche

Kräuterkunde: Was ist eine Kräuterscheibe?

Für jedes Gericht ist ein Kraut gewachsen. Die Kräuterscheibe weiß, welches.
Bild: Luana Baumann-Fonseca
Foto: Luana Baumann-Fonseca
Foto: Luana Baumann-Fonseca

Basilikum,Bohnenkraut, Dill, Kerbel, Minze, Petersilie, Salbei… die Liste derKüchenkräuter scheint schier unendlich zu sein. Sie alle erfreuen sichwachsender Beliebtheit und finden sich immer häufiger auf den Regalen und Fensterbänkenunserer Küchen wieder.

Eine Prise hiervon, eine Messerspitze davon – Kräuter und Gewürze sind das A und O in der modernen Küche, denn sie verleihen dem Gericht ihre individuelle Note und machen es erst so richtig g’schmackig. Gleichzeitig geben sie aber nicht nur ein einzigartiges Aroma an die Speisen ab, sondern beinhalten meist auch wertvolle und gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Grund genug, die ganze Fülle der Küchenkräuter zu verwenden.

Wie würzt man richtig? Einfach die Kräuterscheibe drehen!

Um den richtigen Griff zu den passenden Gräsern, Blättchen und Stängeln zu erleichtern, stellt eine sogenannte Kräuterscheibe eine besondere Hilfeleistung dar: Sie zeigt, welche Kräuter und Gewürze am besten zu welchem Gericht passen.

Bild: Luana Baumann-Fonseca
Foto: Luana Baumann-Fonseca
Ein Teelöffel hiervon, eine Messerspitze davon und schon schmeckt das Essen richtig gut.

Und hier 5 Kräuter, die in keiner Küche fehlen dürfen:

  • Petersilie
    In glatt oder kraus passt sie beinahe zu jedem Gericht. Gerne wird sie auch zum Dekorieren verwendet, sie bringt frisches Grün und kräftigen Geschmack in Suppen, Eintöpfe oder Fleischgerichte.

    Tipp: Auch die Stängel verwenden, sie sind fein gehackt besonders intensiv im Geschmack.
  • Schnittlauch
    Die dünnen Halme haben einen sehr würzigen, ganz leicht scharfen und an Zwiebel erinnernden Geschmack. Frisch in Röllchen geschnitten ist der Schnittlauch sehr vielseitig und aromatisiert Salate, Saucen, Eierspeisen oder Frischkäse.
  • Bohnenkraut
    Der Name ist Programm: In Bohnengerichten, aber auch zu Hülsenfrüchten lässt der pfefferähnliche Geschmack des Bohnenkrauts den Gaumen erfreuen. Ganze Zweige werden in den Topf gegeben und entfalten ihr ganzes Aroma bei längeren Kochzeiten.
  • Rosmarin
    Die Zweige erinnern an Tannengrün: Rosmarin ist ein vielseitiges Kraut, ausgezeichnet zu Geflügel oder Schwein. Ganze Zweige lässt man beim Braten und Grillen gerne mit garen. In den Nadeln stecken viele ätherische Öle, die appetitanregend wirken.

  • Thymian
    Passt am besten zu Fleisch- und Kartoffelgerichten. Der Geschmack ist scharf und leicht bitter. Interessant: Das Aroma des getrockneten Thymians - anders als bei vielen anderen Kräutern – ist stärker als der des frischen.
Abo
Servus Kurz-Abo mit Servus „Gute Küche"
  • 3x Servus in Stadt & Land

  • 1x Servus Gute Küche 02/2020

  • nur € 13,90

  • Gleich bestellen und € 7 sparen

Jetzt bestellen!

Servus entdecken