Anzeige

Handwerk

Ein Zirbenbett fürs Baby aus Niederösterreich

Die Waldviertler Stephan und Nicole Pröll haben auf die Oma gehört und endlich konnte der kleine Sohn besser schlafen. Mehr noch: Aus dem Schläfchen in einer Holzschublade wurde ein wunderbares Zirbenbett fürs Baby, ein Wohlfühl-Nest.

Zirbenbett fürs Baby, Baby im Zirbenbett, Bennis Nest, Servus am Marktplatz
Foto: Bennis Nest
Stephan und Nicole Pröll haben dieses mobile und vielseitig einsetzbare Bettchen fürs Baby aus beruhigendem Zirbenholz entwickelt.

Die besten Ideen entstehen oft aus der eigenen Geschichte. Verbunden mit dem Wissen früherer Generationen kann sich etwas Wunderbares daraus entwickeln. Das trifft auch auf die Geschichte von Nicole und Stephan aus dem niederösterreichischen Krems zu, den Erfindern von Benni’s Nest. Ihr zweiter Sohn, Benni, kam acht Wochen zu früh auf die Welt und hatte neben Frühchen-Problemen auch Schwierigkeiten mit dem Durchschlafen. Bei einem Ausflug zu den Großeltern am Semmering wollte Benni wieder einmal nicht so recht schlafen. Die Oma räumte kurzerhand die Schublade eines alten Schreibtisches aus und legte Benni hinein. Der schlief. Die Schublade wurde fortan mitgenommen und zu Benni’s Nest gemacht.

Anzeige
Im Zirbenbettchen aus Niederösterreich fühlen sich Babys wohl.

Dass Kinder in die Schubladenkommoden gelegt wurden, war früher gängige Praxis. Und das ergab auch Sinn: Die Begrenztheit der Schublade verbunden mit natürlich verarbeitetem Holz beruhigte die Kleinen, zudem waren die Laden multifunktionell und wurden – sobald die Kinder herausgewachsen waren – wieder in ihrer eigentlichen Funktion verwendet.

Die Ideenwerkstatt

Aus der Geschichte mit Benni entstand die Idee, die Erfahrung auch an andere Eltern weiterzugeben. So wurde Benni’s Nest gebaut – ein Nest, das gerade so groß ist, dass das Baby Begrenztheit erleben darf. Sie besteht aus Zirbenholz, über dessen positive Wirkung sich die Hersteller erst später informierten. Es ist Gemeinschaft, die hier weitergeben werden soll – die eigene Idee verbunden mit der Anfertigung bei den befreundeten Tischlern aus dem Waldviertel.

Die Ideenschmiede ist in Krems, in einem kleinen Büro, das mehr einer gemütlichen Wohnung ähnelt als einem Büro im klassischen Sinne.

Zirbenbett Baby, Bennis Nest, Stephan und Nicole Pröll, Servus am Marktplatz
Foto: Bennis Nest
Stephan und Nicole Pröll haben ein mobiles und vielseitig einsetzbare Bettchen fürs Baby aus beruhigendem Zirbenholz entwickelt.
„Wir hatten den Drang, etwas Gutes zu tun.“

Nicole und Stephan sind aufgeschlossen – für jeden und alles, für andere Länder, Sprachen und Geschichten, aber trotzdem in ihrer Heimat Krems verwurzelt. Dorthin hat sie ihr Weg geführt, auch beruflich, denn eigentlich kommen beide aus der Tourismusbranche. Und die beiden sind äußerst unkompliziert und machen vor, dass man auch etwas andere Ideen aufnehmen kann und aus einem Einfall seinen Lebensweg (neu) formen kann.

Die Idee ist etwas Einzigartiges, mit viel Liebe, vielen kleine Details und eigenen Erfahrungen – all das will man der Gemeinschaft der Eltern, der Community, zurück- und weitergeben.

Ist das Baby schließlich zu groß geworden, verwandelt sich das Bett in eine Spielzeugkiste, in einen Beistell- oder einen Nachttisch.

Die kleine Familien-Ideenschmiede, heimische Materialien, die Herstellung in der Region – alle diese Faktoren zusammengenommen sollen das Denken der Eltern verändern und somit auch die Kinder und die Welt, in der diese künftig leben, positiv beeinflussen.

Abo
Abo mit Geschenk „Das große Kneipp-Buch“
  • 12 x Servus in Stadt & Land

  • Das große Kneipp-Buch von Hans Gasperl gratis dazu

  • nur € 49,90

Jetzt Prämie sichern
Anzeige

Servus entdecken