Anzeige

Wohnen

Das hilft bei angebrannten Töpfen und Pfannen

Natürliche Zutaten wie Backpulver oder Essig sind sanft zur Umwelt – und wirksam gegen eingebrannten Schmutz in Töpfen und Pfannen.

Verschmutzter Kochtopf (Bild: Mauritius Images)
Foto: Mauritius Images

Oft reicht es, kurz abgelenkt zu sein oder einmal zu wenig umzurühren – und schon ist das Malheur passiert: das Essen ist angebrannt. Es verschmilzt scheinbar mit dem Topfboden und lässt sich von diesem nur schwer wieder lösen.

Wenn Einweichen in Wasser und anschließendes Scheuern mit der Spülbürste oder dem Topfreiniger nichts bringt, muss trotzdem keine Chemie her. Denn diese drei natürlichen Scheuermittel und Fettlöser helfen ebenso gut.

1. Natron- oder Sodalösung gegen starke Verschmutzungen

Bei stärkeren Verschmutzungen einfach etwas Soda oder Natron in Wasser auflösen und diese Lösung im Kochgeschirr bei kleiner Hitze aufwallen lassen. Nun muss das ganze 24 Stunden einwirken – am nächsten Tag lassen sich die Reste meist mit einem weichen Tuch leicht entfernen.

Anzeige

2. Backpulver gegen Verkrustungen

Auf starke Verkrustungen gießt man etwas Wasser, lässt es leicht aufköcheln und streut den Inhalt eines Päckchens Backpulver ein. Dieser Vorgang löst Eingebranntes vom Topfboden. Abkühlen lassen und die Mischung abschütten. Das Kochgeschirr sollte jetzt ganz sauber sein.

3. Essig gegen Kalk und Eingebranntes

Wie neu strahlt der Kochtopf, wenn man eine Tasse Essig in einem Liter Wasser aufkocht und das Ganze etwa eine Stunde lang bei geringer Temperatur köcheln lässt. Verschmutzungen werden gelöst, Kalkrückstände entfernt.

Abo
Abo mit Duftkerze als Geschenk
  • Servus-Abo - 12 Hefte jährlich erhalten

  • Servus-Duftkerze aus 100% natürlichem Bio-Rapswachs & mit feinsten ätherischen Ölen (Zirbe, Lemogras, Honigöl) kostenlos dazu

  • nur € 49,90

Jetzt Prämie sichern!
Anzeige

Servus entdecken