Nachspeise

Burgenländischer Rotweingugelhupf

Rotwein ist gut, Gugelhupf ist gut. Wenn diese beiden also eine Liasion eingehen, muss etwas ganz besonders Geschmackvolles dabei herauskommen.

Rotweingugelhupf (Bild: Eisenhut & Mayer)
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
12 Portionen1:45 Stunden1:45 Stunden
Anzeige
Zutaten
125 mlguter Rotwein (z. B. Zweigelt)
2Gewürznelken
0.5Zimtstange
1Biozitronenschale
1Orangenschale
2 ELgeschmolzene Butter für die Form
2 ELFeinkristallzucker für die Form
100 gButter
80 gZartbitter-Kuvertüre
4Eier
200 gStaubzucker
1 PriseSalz
2 TLechter Vanillezucker
100 gMehl
2 TLBackpulver
150 ggeriebene Mandeln
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Rotwein mit Gewürznelken, Zimtstange, Orangen- und Zitronenschale erhitzen, abkühlen lassen und die Gewürze wieder entfernen.
  2. Gugelhupfform mit Butter bepinseln. Zucker einstreuen und durch Drehen und Klopfen gleichmäßig verteilen. Überschüssigen Zucker aus der Form leeren.
  3. Butter und Kuvertüre in einem 40 °C heißen Wasserbad schmelzen und verrühren.
  4. Eier in Eidotter und Eiklar trennen. Eidotter mit der Hälfte des Zuckers, Salz und Vanillezucker mit einem Mixer schaumig aufschlagen. Nach und nach gewürzten Wein und die Schoko-Butter-Mischung unter die Dottercreme schlagen.
  5. Backrohr auf 160 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  6. Mehl mit Backpulver und Mandeln vermischen. Eiklar mit dem restlichen Zucker zu einem festen Schnee schlagen. Abwechselnd mit der Mehlmischung unter die Dottermasse heben. In die Form füllen und etwa 1 Stunde lang backen. Herausnehmen, überkühlen lassen und stürzen.
Anzeige

Servus entdecken