Kuchen & Torten

Dornbirner Schnitzkuchen

Süß und schon ein bisschen nach Advent: So schmeckt der Kuchen aus „dörrte Bira“ und „Türggamehl“, zwei traditionellen Vorarlberger Zutaten.

Kuchen, Nachspeise, Kletzen, Servus Rezept
Foto: Eisenhut & Mayer

Das Rezept für den Schnitzkuchen hat Richard Dietrich vor ein paar Jahren in einer Zeitschrift entdeckt – ein historisches Dokument in zittriger Kurrentschrift aus dem Dornbirner Gasthaus zum Adler.

„Mir gefällt’s, vor allem weil da drin diese beiden typischen Vorarlberger Überlebensmittel vorkommen: Kletzen oder dörrte Bira und Türggamehl.“

Nachgekocht wird der Dornbirner Schnitzkuchen zuweilen immer noch – und zwar beim gemütlichen Zusammensein nach Richard Dietrichs Vorträgen über die Rettung alter regionaler Obst- und Maissorten.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
1 Stück40 Minuten1:30 Stunden
Anzeige
Zutaten
je 20 Stück Birnen- und Apfelschnitz (geschnittene Birnenkletzen und getrocknete Apfelringe)
300 gRiebelmais
300 gWeizenmehl
1 Pkg.Backpulver
8grob gehackte Walnüsse
100 gZucker
1 TLZimtpulver
0.5 TLNelkenpulver
Fett für die Backform
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Birnen- und Apfelschnitz in einem Topf gut mit Wasser bedecken, aufkochen und etwas köcheln lassen. Von der Hitze nehmen und in der Flüssigkeit ziehen lassen.

  2. Maisgrieß, Mehl und Backpulver vermischen, mit den restlichen Zutaten zur „Schnitzbrüh“ geben und alles gut vermengen. Der Teig soll nicht zu trocken sein.

  3. Das Backrohr auf 180 °C vorheizen. Eine Tortenform ausfetten und mit Maisgrieß ausstäuben, den Teig einfüllen und ca. 45–50 Minuten backen.

Servus entdecken