Nachspeise

Eisreindling mit Grantenschleck

Haben Sie schon einmal Reindling kalt gerührt und gefroren serviert genossen? Dieser Eisreindling mit Grantenschleck macht seinem Bruder aus dem Backofen schon alle Ehre.

Ei, Rosinen, Erdbeeren, Weintrauben, Himbeeren, Nachspeise, Servus Rezept
Foto: Mirco Taliercio
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen30 Minuten30 Minuten
Anzeige
Zutaten
6Eier (Größe M)
Mark von einer Vanilleschote
1 leiskaltes Obers
2 TLgemahlener Zimt
4 ELWalnüsse, Haselnüsse und Mandeln, fein gehackt
4 ELRosinen
Für den Grantenschleck
250 mlSchlagobers
50 gPreiselbeeren
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Eier, Zucker und Vanillemark in einen Rührkessel aus Metall geben und auf einen passenden Topf mit etwas kochendem Wasser setzen. Mit dem Handmixer zu einer warmen, luftig-schaumigen Creme aufschlagen.

  2. Den Rührkessel vom Topf nehmen und auf einer Schüssel mit Eiswasser kalt rühren, ohne dass die Creme zu sehr an Volumen verliert.

  3. Obers nicht zu steif schlagen und locker unter die Eiercreme heben.

  4. Eine Reindlingform mit einem Drittel der Masse füllen und mit 1 TL Zimt und je 2 EL Nüssen und Rosinen bestreuen.

  5. Mit einem weiteren Drittel der Masse bedecken, mit dem restlichen Zimt, den Nüssen und den Rosinen bestreuen. Mit dem letzten Drittel der Masse abschließen. Den Reindling über Nacht einfrieren.

  6. Schlagobers nicht zu steif schlagen und mit den Preiselbeeren locker vermengen.

  7. Reindlingform für ein paar Sekunden bis kurz unter den Rand in heißes Wasser tauchen und den Eisreindling herausstürzen. Rasch in Stücke schneiden und mit Grantenschleck anrichten. Nach Belieben mit frischen Beeren der Saison garniert servieren.