Hauptspeise

Gedämpfter Kletzenstrudel mit Graukäse

Gekochte oder gedämpfte Strudel kommen niemals aus Mode und sind heute wie früher eine Besonderheit. Der Zucker in den Dörrbirnen – auch Kletze genannt – harmoniert wunderbar mit dem Graukäse.

Besteck, Teller, Tischdecke, Graukäse, Strudel, Kletzen
Foto: Sonja Priller
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen1:30 Stunden2:30 Stunden
Anzeige
Zutaten
350 gKletzen, über Nacht in Wasser eingeweicht
Für den Strudelteig
140 gMehl
50 glauwarmes Wasser
0,5Ei
1 PriseSalz
2 ELÖl
Für die Füllung
2 TLHonig
100 gBröseltopfen
2 ELSauerrahm
Salz, Pfeffer
Außerdem
20 gzerlassene Butter
80 gzerbröselter Graukäse
60 gbraune Butter
Pfeffer
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Die über Nacht eingeweichten Kletzen in Wasser weich kochen, abseihen und ausdampfen lassen.

  2. Für den Teig die Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Mit Öl einpinseln und in Frischhaltefolie 1 Stunde rasten lassen.

  3. Die Kletzen ohne Kerne und Stiele möglichst fein schneiden.

  4. Kletzen mit Honig, Bröseltopfen und Sauerrahm vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  5. Den Strudelteig 2 mm dick ausrollen. Ein Geschirrtuch über eine Arbeitsfläche breiten, mit etwas Mehl bestauben und den Teig darüber möglichst dünn ausziehen.

  6. Kletzen zu einem 5 cm dicken und ca. 30 cm langen Strang auf den Strudelteig häufen. Dicke Teigränder abschneiden.

  7. Strudelteig mithilfe des Tuches einrollen. Die Teigenden nach unten klappen und den Strudel dünn mit Butter bestreichen.

  8. In einem Topf mit Dampfeinsatz etwas Wasser aufkochen. Einsatz mit Butter bestreichen, Strudel darauflegen und mit Deckel ca. 10–12 Minuten dämpfen. Danach in Scheiben schneiden.

  9. Kletzenstrudel mit Graukäse bestreuen und mit brauner Butter übergießen. Mit Pfeffer bestreut servieren.