Nachspeise

Grieß-Mus

Was wollen wir essen? Fein soll es sein, ein bisserl süß, aber nicht zu sehr, eine Mahlzeit, die auf der Zunge zergeht. Wir servieren: herrliches Mus nach Omas Geheimrezept.

Grieß, Koch, Brei, Kupferpfanne
Foto: Peter Podpera
Cremig einladend schaut uns das Grieß-Mus aus der Pfanne an.  

Kleine Muskunde:

  • Mus ist ein sättigender Brei, der zu jeder Mahlzeit, ob Frühstück, Mittagessen oder am Abend, gegessen wird. Früher, als die Menschen oft nur wenig Geld für Essen zur Verfügung hatten, sagte man: Mus gibt’s 1.000-mal im Jahr.

  • Wenn du jetzt bedenkst, dass das Jahr 365 Tage hat – puh! Mus gibt’s überall in Österreich, und es hat viele Namen, je nachdem, wo es zubereitet wird.

  • Wird Maismehl (manchmal auch -grieß) mit Wasser ganz dick eingekocht, wird daraus ein: Sterz.

Grieß-Mus, Oma, Enkelkind, verkosten
Foto: Peter Podpera
Und am besten schmeckt das Grieß-Mus direkt aus der Pfanne.  
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen10 Minuten30 Minuten
Anzeige
Zutaten
250 gMehl
250 gGrieß
500 mlMilch
etwas Salz
125 gButter
Hollersulz oder deine Lieblingsmarmelade
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Zuerst mischst du Mehl und Grieß in einer Schüssel durch. Dann erwärmst du die Milch mit etwas Salz in einer großen Pfanne und rührst dabei um.

  2. Gieß nach und nach das Mehlgemisch unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen in die Milch ...

  3. ... und zwar so viel, bis das Mus so dick ist, wie du es magst. Dann zerlass die Butter in einer Pfanne, lass sie leicht anbräunen und gieß sie über dein Mus.