Nachspeise

Mohn-Topfenknödel mit Rhabarberkompott

Flaumige Mohn-Topfenknödel brauchen gar keine Fülle, vorausgesetzt, man serviert sie mit fruchtigen Begleitern.

Knödel, Mohn-Topfenknödel, Himbeeren, Rhabarber, Kompott, Nachspeise, Servus Rezept
Foto: Eisenhut & Mayer

Servus-Tipp:

  • Von Marillen- bis Heidelbeerröster, von Apfelmus bis zu frischen Erdbeeren ist alles denkbar.

  • Und es muss nicht immer ein Mantel aus Butterbröseln sein: Diesmal sorgt der gemahlene, leicht herbe Mohn für einen feinen Kontrast zum süß-sauren Kompott und dem lockeren Topfenteig.

  • Achtung: Topfenknödel nicht zu lange kochen, sonst zerfallen sie!

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen1:10 Stunden2 Stunden
Anzeige
Für das Kompott
350 gRhabarber
100 gHimbeeren
80 gZucker
2 ELVanillezucker oder 1/2 Vanilleschote
100 mlWasser
1/2Zimtstange
Für die Knödel
1Ei
50 gweiche Butter
Salz
Schale von 1/2 Zitrone
250 gTopfen (10%)
60 gGrieß
60 ggriffiges Mehl
Zutaten
1 TLZucker
1 ELRum
50 gButter
8 ELgemahlener Graumohn
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Backrohr auf 160 °C vorheizen.

  2. Für das Kompott Rhabarber putzen, schälen und in 1 cm breite schräge Stücke schneiden. In eine feuerfeste Form geben und die Himbeeren darauf verteilen.

  3. Zucker mit Vanille, Wasser und Zimtstange in einem Topf aufkochen und auf die Hälfte reduzieren. Über den Rhabarber gießen, mit Alufolie bedecken und im Rohr 20 Minuten garen. Herausnehmen, in Gläser füllen und am besten 2 Stunden ziehen lassen.

  4. Für die Knödel das Ei teilen. Butter mit Dotter sehr gut verrühren, 1 Prise Salz, Zitronenabrieb und Topfen untermischen.

  5. Eiklar fest schlagen und den Schnee abwechselnd mit Grieß und Mehl unterheben. Im Kühlschrank 45 Minuten rasten lassen.

  6. Kleine Knödel formen. In einem Topf Wasser mit etwas Salz, Zucker und Rum aufkochen. Die Knödel darin ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche steigen.

  7. In der Zwischenzeit in einer Pfanne Butter zerlassen und Mohn zugeben.

  8. Die Knödel mit einem Schaumlöffel herausnehmen, gut abtropfen lassen und in der Mohnbutter wälzen. Nach Belieben mit Zucker bestreuen und mit Rhabarberkompott anrichten.