Hauptspeise

Pinzgauer Nidei

Die angebratenen Teigstücke aus Erdäpfeln, Eidotter und Mehl schmecken hervorragend zum selbst gemachten Sauerkraut.

Pinzgauer Nidei, Schupfnudeln, Erdäpfelnudeln, Sauerkraut
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen50 Minuten50 Minuten
Anzeige
Zutaten für das Sauerkraut
150 gZwiebeln
50 gButter
700 gSauerkraut
125 mlWeißwein
500 mlGemüsesuppe
2Lorbeerblätter
10Pfefferkörner
5Wacholderbeeren
Salz und Pfeffer
Zutaten für die Nidei
500 gErdäpfel (am Vortag in der Schale gekocht)
Muskatnuss
120 gMehl
2Eidotter
40 gButter
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Für das Kraut Zwiebeln in Streifen schneiden. In einem Topf Butter aufschäumen, Zwiebeln darin langsam goldbraun anrösten. Sauerkraut einmischen, mit Wein ablöschen und mit Suppe aufgießen. Die Gewürze zugeben, salzen und pfeffern. Das Kraut 30 Minuten lang dünsten.
  2. In der Zwischenzeit Kartoffeln schälen und fein reiben. Mit Salz, Muskatnuss und Mehl locker vermischen. Eidotter einrühren und schnell zu einem weichen Teig verkneten. (Dauert das zu lange, wird der Teig durch die Kartoffelstärke klebrig.)
  3. Aus dem Teig daumendicke Rollen formen und davon ca. 2 cm breite Stücke – die Nidei – abstechen. In heißer Butter rundum kräftig anbraten.
  4. Die Nidei heiß mit dem Sauerkraut servieren.

Servus entdecken