Nachspeise

Schokokuchen mit Marillen

In den Kuchenteig schwindeln wir für den besonderen Geschmack ein bisschen geriebenen Ingwer, der mit der Schokolade und den frischen Marillen ganz hervorragend harmoniert.

Marillen, Schokoladenkuchen, Messer, Tortenform
Foto: Ingo Eisenhut

Ein kleiner Geheimtipp für die Großen: die Marillenmarmelade zum Bestreichen nach dem Backen mit etwas Marillenschnaps verrühren – in der Wachau schwört man darauf!

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
1 Kuchenform 26 cm50 Minuten1:30 Stunden
Anzeige
Zutaten
200 gSchokolade mit 70 % Kakaoanteil
120 gButter
1 TLgeriebener Ingwer
5zimmerwarme Eier
180 gFeinkristallzucker
100 ggeriebene geröstete Mandeln
80 gglattes Mehl
8reife Marillen
Außerdem
zerlassene Butter
etwas Zucker
1 ELpassierte Marillenmarmelade
Staubzucker zum Bestreuen
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Kuchenform mit zerlassener Butter einfetten und mit etwas Zucker ausstreuen. Backrohr auf 170 °C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

  2. Schokolade in Stücke brechen, mit Butter und Ingwer in eine Metallschüssel geben und über einem 40 °C warmen Wasserbad schmelzen.

  3. Die Eier trennen und die Dotter in die geschmolzene Schokolade rühren.

  4. Die Eiweiße mit einem Handmixer steif schlagen, währenddessen den Zucker in einem dünnen Strahl einrieseln lassen.

  5. Die Mandeln mit dem Mehl gut vermischen.

  6. Eischnee mit Schokomasse und Mehlmischung möglichst luftig zu einem homogenen Teig vermengen und in die Kuchenform gießen.

  7. Marillen halbieren, entkernen und mit der Schnittfläche nach oben auf dem Teig verteilen.

  8. Kuchen auf der mittleren Schiene ca. 40–45 Minuten backen.

  9. Marillenmarmelade mit etwas Wasser zu einem Sirup verkochen und noch heiß auf die gebackenen Marillen streichen. Mit Staubzucker bestreut servieren.