Die Festtage zum Jahreswechsel widmet Christina ganz ihrer Familie. Beim gemeinsamen Frühstücken darf das süße Gebäck nicht fehlen. Es ist schnell gemacht und genauso schnell wieder verputzt.

Für 12 kleine Kipferl

Zeitaufwand: 60 Minuten, zusätzlich 30 Minuten Rastzeit

Zutaten

  • 150 g lauwarme Milch
  • 150 g lauwarmes Wasser
  • 10 g frische Germ
  • 500 g Weizenmehl (Type 700)
  • 10 g Salz
  • 70 g Zucker
  • 70 g zimmerwarme Butter

Das könnte Sie auch interessieren

Christinas Schüttelbrot
Rezepte

Christinas Schüttelbrot

Christina hat mit feinen Brotgewürzen aus dem traditionellen Südtiroler Gebäck eine Lungauer Variante gezaubert.

18. Nov

Tipp: Christina Bauers Buch „Backen mit Christina“ finden Sie bei Servus am Marktplatz.

Zubereitung

  1. Milch und Wasser in eine Schüssel geben und die Germ dazubröseln. Mit Weizenmehl, Salz, Zucker und Butter zu einem geschmeidigen, mittelfesten Germteig weiterverarbeiten. Den Teig in einer Schüssel zugedeckt 30 Minuten rasten lassen.
  2. Den Teig in zwei ungefähr gleich schwere Hälften aufteilen. Jedes Stück rund ausrollen und in 6 gleich große „Tortenecken“ aufteilen. Die so entstandenen Dreiecke von außen nach innen zu Kipferl aufrollen.
  3. Anschließend die Kipferl mit Wasser besprühen und noch einmal rund 10 Minuten rasten lassen.
  4. Dann bei 210 Grad (Heißluft) im vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten mit viel Dampf backen. Dafür am besten eine Auflaufform ins Backrohr schieben und, sobald die Kipferl drinnen sind, 1⁄4 Liter Wasser in die Form schütten, damit es richtig zischt und dampft.

Christina Bauers Frühstückskipferl

Christina Bauers Backgeheimnisse

  • SPITZ NACH UNTEN: Damit der eingerollte Kipferlteig beim Backen seine Form behält, muss der Spitz, also das letzte Eckerl, am Backblech nach unten zeigen. Am besten ein bisschen andrücken, damit es den Teig nicht aushebt.
  • ENTSPANNTER TEIG: Germteig rollt sich gerne wieder zusammen. Nicht mit Gewalt auseinanderziehen, er darf nicht reißen. Am besten den Teig beim Ausrollen zwischendurch rasten lassen, dann erst weiterrollen. Der Teig soll etwa zwei bis drei Millimeter dünn sein, damit sich die Kipferl schön formen lassen.
  • DINKEL ALS ALTERNATIVE: Statt Weizenmehl kann man auch weißes Dinkelmehl (Type D700) für das Rezept nehmen. Alle anderen Zutaten bleiben gleich. Wer mag, kann abschließend Mandelsplitter oder Hagelzucker drüberstreuen.
Advertisement, Poster, Paper

Entdecken Sie die ganze Schönheit und Vielfalt unserer Heimat mit Servus in Stadt & Land.

Jetzt das Jahresabo für nur € 48,90 bestellen und ein zweiteiliges Notizbuchset dazu bekommen.