Warum Löwenzahnblätter und Ostereier so gut zusammen passen.

Servus-Expertin Karin Buchart (Bild: Roland Vorlaufer)

Karin Buchart erklärt Monat für Monat in Servus Stadt & Land die Heilkräfte der Natur und teilt auf servus.com regelmäßig ihr Expertenwissen rund um Ernährung, Kräuter und Heilpflanzen. Hier geht es zu ihrem Buch: Die Naturapotheke

Die jungen Löwenzahnblätter fangen unseren Blick mandala-artig ein. Schöne Rosetten bilden sie jetzt. Rund, harmonisch und gleichzeitig zähnezeigend ist auch sein Geschmack und seine Wirkung: der Löwenzahn ist bitter und sauer und damit weckt er unsere Verdauung aufDer Löwenzahn bringt alles in Bewegung umschreibt ihn am besten: er lässt die Verdauungssäfte fließen und die Gedanken sprudeln. Genau das, was wir jetzt nach dem Winterschlaf körperlich und geistig brauchen. 

Kulinarik Tipp: Löwenzahnblätter und Ostereier passen zusammen, das sagt uns der Geschmackssinn. Auch physiologisch passen sie zusammen, die Bitterstoffe regen den Magensaft und sie Galle an und damit werden die Eiweiße gut verwertet. Dazu können noch ein paar Walnüsse mit ihren omega-3-Fettsäuren, etwas Fruchtiges wie frische Äpfel und eine Marinade mit Balsamicoessig. 

Das könnte Sie auch interessieren:
Diese Gemüsesorten haben im April Saison
Garten: Was im April zu tun ist
Gesundheitsköchelei: Zitronenessig selber machen
Karotten, Bärlauch und Buttermilch für die Immunkraft

Abo-Prämie Buch Hausmittel Jetzt das Jahresabo für nur € 48,90 bestellen und Karin Bucharts Buch „Hausmittel“ dazu bekommen. Darin finden Sie erprobte Rezepte aus der regionalen Volksmedizin auf 400 Seiten.