Hauptspeise

Fischlaberl mit Steinpilzen im Wachauer Weckerl

Unglaublich wie gut die Fischlaberl aus Zander mit den gebratenen Steinpilzen im Wachauer Weckerl schmecken. Und die knackigen Salatblätter sorgen dabei für noch eine Portion mehr Biss.

Wachauer Weckerl, Zwiebelringe, Steinpilze, Laibchen, Käse, Sauce, Salat, Jause, Hauptspeise, Servus Rezept
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen30 Minuten50 Minuten
Anzeige
Zutaten
250 gZanderfilet
250 gLachsforellenfilet
50 gKnödelbrot
60 mlMilch
1Dotter
1 ELgehackte Zitronenmelisse und Minze
Salz, Pfeffer
3 ELSemmelbrösel
3 ELOlivenöl
200 gfrische Steinpilze
1 SchussZitronensaft
1kleine rote Zwiebel
8 Blattaus einem Salatherz
100 gSauerrahm
4Wachauer Weckerl
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Die Fischfilets für 20 Minuten in das Tiefkühlfach stellen. Je kälter das Fleisch, desto leichter lässt es sich in feine Würfel schneiden.

  2. Das Knödelbrot mit Milch übergießen und einweichen.

  3. Die Fischfilets enthäuten, in möglichst feine Würfel schneiden und mit eingeweichtem Brot, Dotter und Kräutern vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  4. Aus der Fischmasse 4 gleiche Laberl formen, mit Semmelbröseln dünn bestreuen und in 2 EL Olivenöl bei schwacher Hitze auf jeder Seite goldbraun braten.

  5. Die Steinpilze in dünne Scheiben schneiden und in 1 EL Olivenöl kräftig anbraten. Mit Zitronensaft säuern und leicht salzen und pfeffern.

  6. Die rote Zwiebel schälen und in sehr feine Ringe schneiden.

  7. Die Wachauer Weckerl halbieren. Die Böden mit je zwei Salatblättern belegen und die Fischlaberl daraufsetzen. Auf jedes Laberl einen Klecks Sauerrahm geben und die Steinpilze darauf drapieren. Mit Zwiebelringen belegen und mit dem Brotdeckel bedecken. Frisch servieren.