Hauptspeise

Weinviertler Jägerwecken

Der Weinviertler Jägerwecken gilt schon seit langem als etwas Besonderes, das man Gästen servieren kann. Elisabeth Lust-Sauberer hat heute mit uns ihr Familienrezept geteilt.

Weinviertler Jägerwecken, Wecken, Butter, Topfen, Eier, Extrawurst, Käse, Essiggurkerl, Teller, Besteck
Foto: Stephanie Golser
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
1 Brot1 Stunde25:06 Stunden
Anzeige
Zutaten
1Weißbrotwecken (mind. 1 Tag alt)
100 gweiche Butter
250 gTopfen
1-2 ELFrischkäse
Salz
Senf
Sardellenpaste
4hart gekochte Eier
400 gExtrawurst (oder Schinken oder gemischte Wurstreste)
400 gHartkäse (Gouda, Bergkäse oder gemischte Käsereste)
4Essiggurkerl
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Vom Brotwecken beide Enden abschneiden, die Endstücke aufheben.

  2. Mittels Kochlöffelstiel und Messer so aushöhlen, dass die Rinde und etwa 1 cm Wandstärke übrig bleiben. Die entfernte Krume zerbröseln.

  3. Butter, Topfen, Frischkäse, Salz, Senf und nach Belieben Sardellenpaste zu einer cremigen Masse verarbeiten, die Brotbrösel einrühren.

  4. Eier schälen und aufschneiden. Die Dotter mit einer Gabel zerdrücken, Eiweiß kleinwürfelig schneiden. Dotter unter die Masse mischen.

  5. Käse, Wurst und Essiggurkerl ebenfalls klein würfeln und zusammen mit den Eiweißwürfeln unter die Masse ziehen.

  6. Die Masse vorsichtig von beiden Seiten in die ausgehöhlte Brotrinde füllen, dabei aufpassen, dass die Kruste nicht aufreißt. Zuletzt die Endstücke wieder aufsetzen, das Brot in Frischhaltefolie oder ein Tuch wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen. Am nächsten Tag vorsichtig in etwa 1,5 cm breite Schnitten schneiden und servieren.

Servus entdecken