Hauptspeise

Zaunbändernudeln

Sie kommen im Weststeirischen traditionell erst dann auf den Tisch, wenn die Kühe wieder auf den saftigen Almen und Wiesen weiden.

Zaunbändernudeln, Weststeiermark, Steiermark, Tradition, Frühling, Bauernküche
Foto: Eisenhut & Mayer
Anzeige
Menge
4 Portionen
Anzeige
Zutaten für den Teig
300 gMehl
4Eier
1 ELÖl
0.5 TLSalz
Zutaten für die Fülle
200 gSauerrahm
4 ELgehackte Kräuter
4 ELGrammeln zum Abschmalzen
2 ELButter
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Die Zutaten zu einem festen Teig kneten und 1 Stunde rasten lassen.
  2. In zwei Teile schneiden und dünn ausrollen. Die Teigfladen mit Rahm bestreichen und mit Kräutern bestreuen. Eng einrollen und die Enden zusammendrücken.
  3. In eine Stoffserviette wickeln und in leicht kochendem Wasser 20 Minuten ziehen lassen oder ohne Serviette im Dampfgarer dämpfen.
  4. In zweifingerbreite Streifen schneiden und mit heißer zerlassener Butter oder in Butter angebratenen Grammeln anrichten.
  5. Entweder als Hauptgericht mit grünem Salat oder als Beilage (ohne Butter oder Grammeln) zu Rindsbraten oder Wild servieren.

Servus entdecken