Hauptspeise

Kärntner Kletzennudeln

Wenn die späten Birnensorten reif sind, ist die Zeit der Kletzen gekommen. Sabine Frank aus Maria Saal hat uns dieses Familienrezept von ihrer Schwiegermutter geschickt.

Kletzennudeln, Kärnten, Zimt, Süßspeise, Servus Rezept
Foto: Eisenhut & Mayer

Kletzen, wegen ihrer runzeligen Erscheinung auch Hutzeln genannt, spielen eine wichtige Rolle im regionalen Brauchtum von Süddeutschland über Südtirol, Salzburg und Kärnten bis Slowenien. Kletzenbrot ist eine traditionelle Weihnachtsspeise und wird an bestimmten Tagen wie Andreas (30. November) oder Thomas (21. Dezember) gebacken.

Beim Anklöckeln oder Kletzein ging man früher in Lumpen von Haus zu Haus und bat um Kletzen, im Salzburgischen etwa mit dem Spruch „Kletz, Kletz, klopf ma an, hamma z’rissne Hosn an, geht der Wind aus und ein, Bäurin, schütt ma an Kübl voll Kletzn ein“.

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen1:20 Stunden1:30 Stunden
Anzeige
Zutaten
300 gMehl
300 gKletzen
300 gTopfen (gut ausgedrückt)
200 mllauwarmes Wasser
60 gStaubzucker
1Ei
3 ELHonig
0.5 TLZimt
1 MesserspitzeNelkenpulver
Salz
Für die Garnitur
braune Butter
Zimt
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Aus Mehl, Ei, Salz und Wasser den Nudelteig kneten und 1 Stunde rasten lassen.

  2. Kletzen (gedörrte Birnen) über Nacht kalt einweichen, dann im Einweichwasser weich kochen. Stiele und Gehäuse entfernen und faschieren. Mit Topfen, Staubzucker, Zimt, Honig und Nelkenpulver verkneten.

  3. Aus der Masse mittelgroße Kugeln formen. Teig ausrollen und die Kugeln etwa 5 cm vom Rand in einer Reihe auflegen.

  4. Teig so darüberschlagen, dass man ihn rund um die Kugel zusammendrücken kann. Mit dem Teigrad halbkreisförmig ausradeln, Rand festdrücken oder nach Kärntner Art krendeln. In einem Topf mit Salzwasser je nach Größe 5 bis 10 Minuten kochen. Auf dem Teller mit brauner Butter beträufeln und mit Zimt bestreuen.