Garten

Kabellose Freiheit bei der Gartenarbeit

So lässt es sich leichter garteln: Mit den Akku-Gartenhelfern von Makita bringen wir das eigene Paradies mühelos in Form – rückenschonend, leise und umweltfreundlich.

Anzeige

Bei einigen Gartenfreunden haben akkubetriebene Geräte wie Heckenschere, Rasenmäher und Motorsäge im Vergleich zu Benzin-Geräten einen schlechten Ruf. Das ist durchaus nachvollziehbar, denn die Helfer waren früher überteuert, die Akkulaufzeit zu kurz, die Leistung unzufriedenstellend und das Eigengewicht zu hoch. Doch diese Zeiten sind vorbei.

Leichter, leiser, langlebiger

Wer sich für ein Akku-Gerät entscheidet, sollte auf ein System mit Lithium-Ionen-Akkus setzen. Hier lädt sich der Stromspeicher rasch auf und sorgt für eine vergleichbar hohe Leistung wie Benzin-Geräte der selben Klasse. Durch die Akku-Gartengeräte ist man flexibler beim Garteln und hat vor allem viel Bewegungsfreiheit. Problemlos können wir uns im grünen Paradies bewegen, ohne Gedanken an ein vielleicht störendes Kabel verschwenden zu müssen. Ein weiterer großer Pluspunkt: die praktischen Gartenbegleiter blasen keine Abgaswolken in die Luft – und das ist gut für die Umwelt und unsere Gesundheit.

Der Direktvergleich

Akku-Gerät

Benzin betriebenes Gerät 

leicht

schwer

Keine Abgase

viele Abgase

leise

laut (bspw. unvermeidbarer Leerlauf)

Ein Akku betreibt mehrere Geräte

Spezieller Treibstoff muss für jedes Gerät besorgt werden 

Müssen nicht oft gewartet werden

Müssen öfter gewartet werden

Bei einem Akku-System sind die Zukauf-Geräte um einiges günstiger.

Da jedes Gerät einen eigenen Motor hat, sind diese häufig teurer als Akku-Geräte.

Makita: Ein Akku für alle Geräte 

Ein neues Gerät bedeutet zumeist einen neuen, zusätzlichen Akku – das ist mit den Gartenhelfern von Makita nicht nötig. Denn ein großer Vorteil der Akku-Serie ist, dass die 18 Volt Akkus mit jeder der 18 Volt Maschinen kombiniert werden können. Von diesen Maschinen hat der Gartenspezialist über 275 verschiedene im Sortiment. So können wir den gleichen Akku in einer Heckenschere, einer Kettensäge oder einem Rasenmäher verwenden. Das ist nicht nur praktisch, sondern spart auch Geld. 

Rasenmähen leicht gemacht

Um den grünen Teppich im Garten gut aussehen zu lassen, sollte man seinen Rasen regelmäßig mähen. Der 3 in 1 Selbstfahrer Akku-Rasenmäher mit großer Schnittleistung ist hierfür ideal. Die Makita Akku-Rasenmäher DLM462 und DLM532 mit kräftigem Radantrieb und extra großen, kugelgelagerten Rädern schneiden selbst die schwierigsten Wiesenuntergründe, während man selbst nur hinterher spaziert. In einem robusten Stahlgehäuse mit flüsterleisem und wartungsfreiem Brushless-Motor, verbergen sich gleich drei Geräte in einem: Er kann Rasenmähen, Gras sammeln und mulchen. Und wer oft den Rasen mäht, macht es ganz nebenbei Rasenunkräutern überaus ungemütlich. So macht Gartenarbeit Freude.

>> DAS SORTIMENT VON MAKITA ENTDECKEN <<

Abo
Jahresabo mit Prämie Maroni & Nuss
  • 12 x Servus in Stadt & Land

  • Servus Maronimesser & Nussknacker - Ihr Geschenk zum Abo

  • nur € 49,90

Jetzt bestellen!

Servus entdecken