Gute Küche

Germ selber machen

Wer gerne Brot, Weckerl und Striezel selber bäckt, braucht regelmäßig Germ (Hefe) dazu. Und die lässt sich aus nur drei Zutaten selbst ansetzen.
Germ, Germ selber machen, Rezept Germ
Foto: Mauritius Images
Foto: Mauritius Images

Damit Brot und Gebäck außen knusprig und innen flaumig werden und vor allem beim Backen gut aufgehen, braucht man frische Germ (Hefe). Wenn diese gerade nicht erhältlich ist, kann man sich aus Zucker, Wasser und Datteln sein eigenes Backtriebmittel herstellen.

  • 1 sauberes Einmachglas mit 1,5 l Fassungsvermögen

  • 50 g Zucker

  • 1 l Wasser (lauwarm)

  • 2 Datteln (oder anderes Trockenobst/frisches Obst), ungeschwefelt

  1. Zucker und Wasser in das sterilisierte Glas geben und so lange schütteln, bis sich der Zucker vollkommen aufgelöst hat.

  2. Nun die ungeschwefelten Datteln hinzufügen, das Glas luftdicht verschließen und an einem warmen Ort für 8 Tage stehen lassen.

  3. Das Glas täglich zweimal schütteln und kurz öffnen, um die Gase entweichen zu lassen.

  4. Am Ende der Reifezeit kann die Germ folgendermaßen verwendet werden: 125 ml pro 500 g Mehl verwenden. Die entsprechende Flüssigkeitsmenge vom Rezept abziehen. Da die selbst gemachte Germ etwas weniger Triebkraft als die gekaufte hat, sollte man den Teig etwas länger gehen lassen.

Abo
Servus Kurz-Abo mit Servus „Gute Küche"
  • 3x Servus in Stadt & Land

  • 1x Servus Gute Küche 02/2020

  • nur € 13,90

  • Gleich bestellen und € 7 sparen

Jetzt bestellen!

Servus entdecken