Nachspeise

Funkaküachle

Funkaküachle ist ein Vorarlberger Schmalzgebäck und wird traditionell zum Funkensonntag gebacken.

Funkaküachle, Schmalzgebäck, Süßspeise
Foto: Michael Reidinger
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen1 Stunde1:40 Stunden
Anzeige
Zutaten
500 gdoppelgriffiges Mehl
0.5Würfel Hefe (20 g)
1 TLZucker
300 mllauwarme Milch
1 PriseSalz
1Ei
50 gButter (zerlassen)
750 gButterschmalz
Zucker zum Wenden
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen und die Hefe hineinbröckeln.Mit 1 TL Zucker, 3 bis 4 EL Milch und etwas Mehl vom Rand verrühren. 15 Minuten bedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

  2. Mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in 12 Portionen teilenund mit bemehlten Händen zu Kugeln formen, auf die bemehlte Arbeitsfläche legen, mit derzerlassenen Butter bestreichen und zugedeckt mindestens eine Stunde ruhen lassen.

  3. Butterschmalz auf 180 °C erhitzen, die Fingerspitzen mit Butter einfetten. Jede Teigkugel mit den Händen in der Mitte eindrücken und am Rand auseinanderziehen.

  4. Die Funkaküachle einzeln in das heiße Fett gleiten lassen und nacheinander backen.

  5. Mit einer Schöpfkelle ein- bis zweimal heißes Fett über die Küachle gießen, damit sich derTeig aufbläht und das „Fenster“ Blasen bildet. Mit zwei Esslöffel einmal wenden und backen, bis der Teigrand hellbraun ist.

  6. Die Küachle auf Küchenkrepp abtropfen lassen und dann sofort in Zucker wenden.

Servus entdecken