Brot & Gebäck

Weinviertler Kirtagsflecken

Die Tante von Elisabeth Lust-Sauberer hat schon früher diese kunstvoll verschlungenen Kirtagsflecken zubereitet. Fertig gebacken kann man sie als Süßspeise essen oder sie ungezuckert mit einem Glas Wein genießen. Uns hat sie ihr Rezept geschickt.

Kirtagsflecken, Zucker, Schüssel, Holztisch
Foto: Thomas Apolt
Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
4 Portionen30 Minuten50 Minuten
Anzeige
Zutaten
100 gglattes Mehl
3Dotter
1/8 lSauerrahm
1/2 TLWeinsteinbackpulver
1 ELZucker
1 guter SchussRum
1 MesserspitzeZitronenschale
1/2 TLVanillezucker
evtl. Milch oder Weißwein
Butterschmalz oder Öl
Anzeige
Anzeige
Zubereitung
  1. Aus allen Zutaten einen glatten, dickflüssigen Teig bereiten. Ist der Teig zu dick, mit etwas Milch oder Weißwein verdünnen. Kurz im Kühlschrank rasten lassen.

  2. In einem eher hohen Topf reichlich Butterschmalz oder Öl erhitzen. Ist das Öl heiß, den Teig durch einen Trichter so in das Fett fließen lassen, dass schöne Nester entstehen. Falls man keinen Trichter zur Hand hat, kann man den Teig auch vorsichtig mit einem anderen Gefäß mit Ausguss ins Fett gießen.

  3. Die Flecken goldgelb backen, herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

  4. Entweder mit Staubzucker und Zimt bestreut zum Kaffee servieren oder ungezuckert mit einem Glas Wein.

Servus entdecken