Nachspeise

Panamatorte

Servus-Autor René Freund hat uns ein altes Tortenrezept seiner geliebten Großmutter „Mummy“ verraten. Hinter dem Namen Panamatorte verbirgt sich ein saftiger Schokoladenkuchen.

Torte, Teller, Gabel, Schokolade, Kuchen
Foto: mauritius images

René Freund: „Ich möchte dem nur noch jene Worte hinzufügen, die meine Großmutter auf den mittlerweile schon sehr vergilbten Rezeptzettel in ihrer altmodischen Handschrift zum Abschluss geschrieben hatte: Gutes Gelingen und guten Appetit!“

Anzeige
MengeZubereitungszeitGesamtzeit
1 Kuchenform20 Minuten1:20 Stunden
Anzeige
Für die Torte
7Eidotter
5Eiklar
150 gZucker
50 gKochschokolade
150 gmit der Schale geriebene Haselnüsse (oder Mandeln)
1 PriseSalz
Für die Creme
200 gButter
200 gZucker
100 gSchokolade
4Eidotter
Außerdem
Haselnüsse (gerieben und ganz) zum Bestreuen und Verzieren
Butter und Mehl für die Form
Anzeige
Anzeige

  1. Den Zucker mit den Eidottern schaumig rühren.

  2. Aus dem Eiklar (mit einer Prise Salz) Schnee schlagen.

  3. Die Eidotter-Zucker-Mischung mit der geriebenen Schokolade, den geriebenen Nüssen und dem Eischnee vermischen.

  4. Das Ganze in einer mit Butter ausgestrichenen und mit Mehl bestäubten Tortenform eine Dreiviertelstunde bis eine Stunde lang bei mittlerer Hitze (150 °C) backen.

Die Creme

  1. Die Butter schaumig rühren, den Zucker, die Eidotter und die zerlassene Schokolade hinzufügen.

  2. Nach dem Erkalten wird die Torte quer in der Mitte durchgeschnitten, innen mit einem Teil der Creme gefüllt, wieder „zusammengebaut“ und außen mit der restlichen Creme bestrichen. Schließlich wird die Torte mit geriebenen Nüssen dünn bestreut und mit ganzen Haselnüssen nach Belieben dekoriert.