Anzeige

Ausflüge

Ausgsteckt is! Österreich beim Heurigen

Die Heurigen- und Buschenschankkultur ist tief in den kulinarischen Wurzeln Österreichs verankert. In „Heimatleuchten“ macht ServusTV eine Entdeckungsreise in die Welt von Wein, gutem Essen und Musik.

Paar mit Weinflasche und Gläsern
Foto: Mauritius Images
Eigentlich haben die Heurigen das ganze Jahr über Saison. Doch gerade im Frühling hat ein Besuch einen besonderen Charme.

Lust auf mehr Geschichten aus der Heimat? Bei uns gibt es die besten Folgen "Heimatleuchten" hier auf einen Blick.

Anzeige

Ein einfach anmutendes Büschel aus zusammengebundenen Nadelzweigen hat eine große Bedeutung: Wer aussteckt, verkündet stolz: Hier gibt es hauseignen Wein und gutes Essen. Und weil jede Region unseres Landes ihren unverwechselbaren Charakter und ihre eigenen kulinarischen Schätze sowie Spezialitäten hat, gibt es einiges zu entdecken – und zu kosten.

Die Sendung „Heimatleuchten“ ist immer freitags ab 20:15 Uhr auf ServusTV zu sehen. Weitere Infos und die Sendungen zum Nachsehen gibt es auf servustv.com/heimatleuchten.

Kulinarische Schmankerl: von Spagatkrapfen bis Uhudler

In der malerischen Südsteiermark direkt an der slowenischen Grenze bewirtschaftet Tamara Kögl das Weingut ihrer Großeltern. In der Buschenschank Kögl werden nur Wein vom eigenen Gut und kalte, selbst gemachte Produkte gereicht. Dazu gehören auch die traditionellen Spagatkrapfen, die Tante Marta täglich frisch zubereitet.

Zu uns hat ma immer „Gatschhupfer“ g’sagt, weil ma wenn’s g’regnet hat knöcheltief im Gatsch g’standn sind.
Tamara Kögl, Winzerin

Weiter geht es zum Heurigen Weinek im Südburgenland. Hier haben sich der Schauspieler Martin Weinek und seine Frau Eva den Traum vom eigenen Weingut erfüllt. Die Quereinsteiger setzen auf einen urigen Charakter und ihr ganzer Stolz ist die eigene Selch. Eine weitere Mission: Sie wollen den Ruf des vielerorts verschmähten Uhudlers aufpolieren.

Wien, nur du allein!

In der Landeshauptstadt treffen wir auf den gebürtigen Ottakringer Rudi Koschelu, der uns in die Besonderheiten des Wiener Lieds einweiht. Gemeinsam mit Harmonikaspielerin Marie-Theres Sticker wandern sie im Heurigen "Zur blauen Nos’n" in traditioneller Manier von Tisch zu Tisch und unterhalten die Gäste mit ihrer Musik.

Der Wiener verarbeitet alles am besten, wenn er sich lustig drüber macht oder a Lied singt drüber.
Rudi Koschelu, Musiker

Traditionsreiche Weinkultur

Im alten Heurigendorf Stammersdorf im Nordosten von Wien entdecken wir die biologische Kreislaufwirtschaft von den Kamineks. In ihrem Weingarten errichten Alexandra und Oliver Kaminek im Sommer eine Pop-up-Buschenschank. Einfache Küche gepaart mit vorzüglichem Wein – so lässt sich das gute Wetter genießen.

Zu den besten Tropfen von Stammersdorf zählen die von Manuel Nössing. In seinem antiken Weinkeller zeigt er uns seine neueste Errungenschaft – ein Weinfass aus Granit.

Auch Stefan Krispel vom Genussgut Krispel experimentiert im südsteirischen Vulkanland mit Fässern aus Stein. Die meisten in seinem Weinkeller sind allerdings immer noch aus Holz. Dabei setzt er auf handgefertigte Fässer des Kärntner Familienbetriebs Fassbinderei Pauscha.

Ob der Wiener Nussberg, die malerische Wachau entlang der Donau oder das feurige Vulkanland in der Steiermark – unsere Heurigen sind so vielfältig wie die Regionen, in denen sie zu finden sind und die Weine, die sie hervorbringen.

Anzeige