Anzeige

Wohnen

Freistehende Badewannen

7 Ideen, wie Sie Ihr Badezimmer in eine Wohlfühloase verwandeln.

Freistehende Badewanne (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger
Foto: Harald Eisenberger

Das Badezimmer muss nicht immer nur zweckmäßiger Nassraum sein. Servus.com zeigt schöne Ideen für Wohlfühl-Oasen mit freistehender Badewanne. Und keine Sorge, diese finden mit ein paar Tricks auch in kleinen Bäder Platz. Wichtig ist nur: Eine freistehende Badewanne benötigt rundum ca. 55 Zentimeter Abstand. Setzt man die Wanne mit der Stirnseite an eine Wand, erspart man sich immerhin einen Quadratmeter. Außerdem können dann die Wasseranschlüsse an die Wand montiert werden, man muss den Fußboden nicht extra aufreißen.

Immer schön macht sich übrigens im Badezimmer das Spiel mit Materialien: Eine Kombination aus Holz, Keramik, Natursteinen und geschickt eingesetzten Stoffen schaffen sofort eine besondere Atmosphäre.

Optische Tricks für ein größeres Bad

Im Gegensatz zu eingebauten Badewannen sieht man bei freistehenden Modellen mehr Boden, der Raum wirkt dadurch offener. Tageslicht, große Spiegel und eine einheitliche Fliesengestaltung für Böden und Wände helfen zusätzlich, das Bad größer wirken zu lassen.

Badezimmer zum Entspannen

Puristisch und gemütlich zugleich

Anzeige
Freistehende Badewanne (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger

Gesehen in einem jahrhundertealten Hammerhaus am Fuße des Hochkars: Ein Empire-Kachelofen, eine Bank zum Verweilen, ein antiker Teppich und schon wirkt das Badezimmer trotz weißer Wände und puristischer Einrichtung sehr gemütlich.

Nostalgie pur

Freistehende Badewanne (Bild: Josefine Unterhauser)
Foto: Josefine Unterhauser

Eine raffinierte Idee für Nostalgiker: Bad einlassen, Kerzen anzünden, Vorhang zu und entspannen.

Schöner Materialmix

Freistehende Badewanne (Bild: Josefine Unterhauser)
Foto: Josefine Unterhauser

Interessantes Spiel mit Material und Formen in einem 231 Jahre alten Haus im Chiemgau: die raue, matte Natursteinmauer und die glatte, schimmernde Wanne. Der Holzboden verleiht dem Raum die nötige Wärme.

So kombiniert man rustikal und modern

Freistehende Badewanne (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger

Rustikal und modern zugleich ist dieses Bad eines 300 Jahre alten Bauernhauses in Söll. Waschtisch und Badewanne sind aus Lärchenholz und erinnern an alte Fässer. In diesen bleibt das Wasser länger warm als in einer normalen Badewanne.

Ein Trog als Wanne

Freistehende Badewanne (Bild: Josefine Unterhauser)
Foto: Josefine Unterhauser

Zum modernen Waschtisch wurde ein antiker Luster aus Bergkristall und eine ganz besondere Wanne kombiniert, die einst ein Trog für Sauerteig gewesen ist. Sehr passend für ein Haus, das früher mal eine typisch schwäbische Mühle war.

Kunstvolle Einrichtung

Freistehende Badewanne (Bild: Josefine Unterhauser)
Foto: Josefine Unterhauser

Die ovale Badewanne wirkt fast wie eine Skulptur. Gemütlichkeit wird durch den Holzboden und die hölzerne Decke erzeugt. Zweiter Blickfang in diesem Bad, das sich in einem einst verwaisten Bauernhof beim Tegernsee befindet: der Waschtisch aus Altholz.

Eine Wanne aus Metall

Freistehende Badewanne (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger

Das Herzstück dieses Badezimmers ist eindeutig die Wanne aus Metall. Gemeinsam mit dem Boden aus Sandstein und der dunklen Steinmauer ist dieses Bad an rustikaler Eleganz kaum zu übertreffen. Gesehen beim einem Hausbesuch im Kärntner Mölltal.

Abo
Abo mit Servus-Kochbuch als Geschenk
  • 12 x Servus in Stadt & Land

  • Servus Kochbuch Band 2 gratis dazu

  • nur € 49,90

Jetzt Prämie sichern!
Anzeige

Servus entdecken