Diese Fische fangen wir in der Donau

Die Donau ist ein abwechslungsreiches Angelrevier, von der Quelle bis zur Mündung. Abgesehen von den berühmten Donaukarpfen sind es vor allem Räuber, die diesen Fluss für Angler interessant machen.
Fischen, Donau, Köder, Gummifische, Wobbler, Raubfische fangen
Foto: Mirco Taliercio
Gummifische und Wobbler - ideal für Jagd auf Räuber wie Zander und Hecht in der Donau.
Foto: Mirco Taliercio

Dort, wo sich die kleinen Schwarzwaldflüsse Brigach und Breg zur Donau vereinen, dort nehmen die Dinge ihren Lauf. Nicht nur ihren Flusslauf. Denn hier, im vergleichsweise noch sehr seichten Wasser auf Höhe der Stadt Donaueschingen, beginnt für die Angelfreunde ein Revier, das sich in Richtung Osten bis zur Mündung ins Schwarze Meer über stolze 2.779 Kilometer erstreckt. Hier die wichtigsten sechs Fische, über deren Fang sich Angler in der Donau freuen können.

1. Bachforelle

Salmo trutta fario

Die Bachforelle ist ein zu den Salmoniden zählender Raubfisch und eine Unterart der Forelle. In der Donau kommt sie vor allem im Oberlauf in Deutschland vor. Sie besiedelt meist schnell fließende, sauerstoffreiche, kühle und klare Gewässer.

Bachforelle, Salmo trutta fario, Fischen, Donau
Foto: Adobe Stock Foto
Bachforelle - Salmo trutta fario

2. Flussbarsch

Perca fluviatilis 

Der Flussbarsch, am Bodensee Kretzer und in der Schweiz Egli genannt, kommt in ganz Europa vor. Typisch sind seine geteilte Rückenflosse und die rot gefärbten Brust- und Bauchflossen sowie die spitzen Stachelstrahlen in der Rückenflosse.

Flussbarsch, Perca fluviatilis, Fischen, Donau
Foto: Adobe Stock Foto
Flussbarsch - Perca fluviatilis

Was man sonst über das Fische fangen in der Donau wissen muss können Sie in unserer Regionalausgabe Servus Donau nachlesen. Jetzt am Kiosk und im Abo-Shop.

3. Hecht 

Esox lucius 

Unter Fischern ist der Hecht einer der beliebtesten Raubfische. Er wird im Schnitt bis zu einem Meter groß, Längen bis 150 Zentimeter sind bei guten Lebensbedingungen aber durchaus möglich. Im oberständigen Maul befinden sich rund 700 Zähne.

Donau, fischen Hecht, Fisch, Servus, esox lucius
Foto: Adobe Stock Foto
Hecht – Esox lucius 

4. Zander Sander 

lucioperca 

Der Zander, auch Schill, Sander oder Fogosch genannt, gehört zur Familie der Barsche und ist der größte der im Süßwasser lebenden Barschartigen in Europa. Er lebt vor allem in Seen, Kanälen und langsam fließenden Flüssen. Er wird im Schnitt 50 Zentimeter lang.

Zander, Sander lucioperca, Fischen, Donau
Foto: Adobe Stock Foto
Zander - Sander lucioperca 

5. Waller 

Silurus glanis 

Der Waller oder Wels ist der größte reine Süßwasserfisch Europas und als Räuber vor allem in der Nacht aktiv. Besondere Merkmale sind die schuppenlose und schleimige Haut, das breite Maul sowie die beweglichen Barteln am Oberkiefer.

Waller, Silurus glanis, Fischen, Donau
Foto: Adobe Stock Foto
Waller - Silurus glanis

6. Huchen 

Hucho hucho 

Der Huchen, auch Donaulachs, besiedelt die Äschen- und Barbenregionen größerer Flüsse, ist allerdings sehr selten und war vom Aussterben bedroht. Sein Maul reicht bis weit hinter die Augen, seine maximale Länge beträgt 150 Zentimeter.

Huchen, Hucho hucho, Fischen, Donau
Foto: Mauritius Images
Huchen - Hucho hucho 
Abo
Abo mit Fressnapf-Gutschein
  • Ideal für Tierliebhaber

  • 12 Ausgaben Servus in Stadt & Land

  • + € 15 Gutschein von Fressnapf als Willkommensgeschenk

  • nur € 49,90 - das sind über € 20 Ersparnis

Jetzt Prämie sichern!

Servus entdecken