Anzeige

Tiere

Muss man beim Angeln wirklich leise sein?

Wir räumen mit dem weit verbreiteten Irrglauben auf und nennen drei Gründe, die das Gegenteil beweisen.

Angeln, Fischen, Fischer, Vater, Sohn
Foto: iStock Photo
Dass man beim Angeln ruhig miteinander sprechen kann, wissen nicht viele Fischer.

Bei vielen Menschen – ja, auch bei erfahrenen, gut informierten Fischern – hält sich hartnäckig das Gerücht, dass man beim Angeln leise sein muss.

Anzeige

3 Gründe, warum das nicht stimmt

  1. Weil viele Fischarten kein Gehör im üblichen Sinn besitzen, sondern Schallwellen über ein besonderes Organ, nämlich die sogenannte Seitenlinie, registrieren.

  2. Weil die meisten Fischarten eine am Ufer geführte Unterhaltung nicht hören können. Aber sie nehmen Erschütterungen wahr, die durch unvorsichtiges Trampeln oder das Werfen von Steinen ausgelöst werden.

  3. Weil Fische in schnell fließendem Wasser Lärm gegenüber allgemein unempfindlicher sind.

Abo
Abo mit Geschenk „Dirndlbuch"
  • 12 Ausgaben Servus in Stadt & Land

  • Buch „Mein selbst genähtes Dirndl" als Geschenk gratis dazu

  • nur € 49,90

Jetzt Prämie sichern!
Anzeige

Servus entdecken