Flieder richtig schneiden

Es mag unlogisch klingen, aber wenn man den Flieder konsequent zurückschneidet, blüht er später umso üppiger.
Flieder schneiden, Fliederstrauch, Fliederbusch, violetter Flieder, Gartenschere, Gartenwissen
Foto: Mauritius Images
Wer Flieder richtig schneidet, kann sich an einer üppigen Blütenpracht erfreuen.
Foto: Mauritius Images

Flieder blüht besonders gut, wenn er nach der Blüte konsequent ausgeschnitten wird. Das gilt für alle Sorten, nicht nur für die weißen und lilafarbenen, sondern auch für die in zartem Gelb strahlende „Primrose“.

Für eine üppige Blüte werden verblühte Rispen am Ansatz ihres ersten Seitentriebes entfernt. Exakt darunter befinden sich die Neutriebe. Diese dürfen beim Schnitt nicht beschädigt werden, denn an ihren Enden bilden sich die Knospen für die nächstjährige Blüte. Der Rückschnitt fördert den kräftigen Austrieb der zukünftigen Blütentriebe.

Wie bei allen Pflanzen gilt: Das Entfernen der Blüten ist eine sinnvolle gärtnerische Maßnahme, da der Flieder sonst die ganze Kraft in die Samenbildung investiert.

Flieder für die Vase

Ein Strauß Flieder bringt den Frühling ins Haus. Schneiden Sie während der Hochblüte ruhig üppige Fliedersträuße für die Vase heraus. Der Schnitt schadet nicht, solange Sie den Strauch nicht vollkommen plündern.

Die Zweige bitte mit einem scharfen Messer vom Busch schneiden, die Stiele mit einem Hammer aufklopfen und in heißes Wasser tauchen. In warmem Wasser einfrischen. Die Buschen halten länger, wenn Sie alle grünen Blätter am Stiel entfernen, das vermindert die Verdunstung.

Abo
Abo mit Servus-Gartenbuch als Geschenk
  • 12 x Servus in Stadt & Land

  • Servus Gartenbuch: Ein Streifzug durchs Gartenjahr auf 216 Seiten gratis dazu

  • nur € 49,90

Jetzt Prämie sichern!

Servus entdecken