Anzeige

Garten

Kräuterspirale aus Weidenzweigen selber machen

Kräuterspiralen oder Kräuterschnecken lassen sich zum Beispiel aus fugenfrei verlegten Natursteinen und imprägniertem Holz herstellen. Hier ist eine Anleitung zu einer Kräuterspirale aus Weidenzweigen.

Kräuterspirale Weidezweige Bauanleitung Garten
Foto: Simone Andress
Ein Nest für Kräuter.
Foto: Simone Andress

Und so geht's: Zuerst eine etwa 30 cm tiefe Grube graben, dann Steher aus Robinienholz etwa einen halben Meter tief in die Erde schlagen. Die Weidenruten eine Woche wässern, damit sie beim Bearbeiten biegsamer sind. Mit dem Flechten am äußersten Rand beginnen und bis zu einer mittleren Höhe weitermachen. Dann die Grube erst mit grobem Material, dann mit Laub und Häckselabfällen füllen. Am Ende die Schneckenform herstellen und bis zur gewünschten Höhe fertig flechten. 

Anzeige

Die Bodenzusammensetzung passt sich den Bedürfnissen der Kräuter an.

  • Ganz oben mager und sandig, unten humusreich und feucht. Entsprechend muss die Erde gemischt werden.

  • Oberstes Drittel: halb Sand, halb Gartenerde. Mittleres Drittel: zu gleichen Teilen Gartenerde, Kompost und Sand.

  • Unterstes Drittel: halb Gartenerde, halb Kompost. 

Kräuterspirale aus Weidenzweigen Garten Bauanleitung
Foto: Privat
Die Kräuterspirale unmittelbar nach dem Bau: Die Erde richtet sich nach den Bedürfnissen der angepflanzten Kräuter.
  • Für die oberste Zone eignen sich Thymian, Oregano, Rosmarin, Majoran, Bohnenkraut, Lavendel und Salbei. In der Mitte fühlen sich Kerbel, Kapuzinerkresse, Koriander, Zitronenmelisse und Basilikum wohl.

  • Und ganz unten gedeihen Dille, Petersilie, Schnittknoblauch, Schnittlauch und Französischer Estragon.

Abo
Abo mit Servus-Gartenbuch als Geschenk
  • 12 x Servus in Stadt & Land

  • Servus Gartenbuch: Ein Streifzug durchs Gartenjahr auf 216 Seiten gratis dazu

  • nur € 49,90

Jetzt Prämie sichern!
Anzeige

Servus entdecken