So reinigt man eine schmiedeeiserne Pfanne

Geschirrspüler und Spülmittel braucht diese Pfanne nicht.
Schmiedeeisen-Pfanne (Bild: Markus Gradwohl)
Foto: Markus Gradwohl
Foto: Markus Gradwohl

Im Gegensatz zu anderen Pfannen haben Schmiedeeisen-Pfannen keine Beschichtung, die sich abnutzen könnte. Sie erhalten durch das Einbrennen und durch den Gebrauch eine natürliche Patina, die vor Korrosion schützt und durch die das Angebratene seinen einzigartigen Geschmack bekommt, von dem Berufs- und Hobbyköche schwärmen.

Wenn man folgende Hinweise beachtet, kann eine Eisenpfanne (so wird sie hergestellt) ein Leben lang Freude bereiten:

  1. Nach dem Gebrauch ein Glas Wasser in die Pfanne schütten, damit sich der Bratensatz löst. Anschließend einfach mit Küchenpapier auswischen.
  2. Bei hartnäckigeren Rückständen mischt man etwas mehr Wasser mit reichlich Salz, um sie zu lösen. Anschließend trägt man ein wenig Öl zur Nachbehandlung auf.
  3. Auf keinen Fall sollte man die Eisenpfanne im Geschirrspüler oder mit Spülmittel reinigen, weil es dadurch zu Rostschäden kommen kann.
  4. Die Eisenpfanne wird mit jedem Gebrauch dunkler und der Boden kann sogar schwarz werden. Das ist aber völlig normal und beeinflusst nicht ihre Qualität. Man sollte auf keinen Fall auf den dunklen Stellen herumschrubben.
Abo
Servus Kurz-Abo mit Servus „Gute Küche"
  • 3x Servus in Stadt & Land

  • 1x Servus Gute Küche 02/2020

  • nur € 13,90

  • Gleich bestellen und € 7 sparen

Jetzt bestellen!

Servus entdecken