Anzeige

Gute Küche

Was Lavendel alles kann

Der Echte Lavendel ist die betörende Duftmarke der warmen Jahreszeit. Er lässt sich auch kulinarisch vielseitig einsetzen.

Lavendel, Verwendung, Servus
Foto: Mauritius Images
Lavendel sieht nicht nur fein aus auf der Terrasse, er verströmt auch einen herrlichen Duft.
  • Zur bekanntesten Verwendung des Lavendels zählt die Parfumherstellung, aber auch als Blütenkissen im Kleiderschrank ist er seit jeher beliebt.

Anzeige
  • Lavendel hat aber auch in der Küche viel beizutragen. Sommerlichen Salaten verleiht Lavendelessig eine elegant erfrischende Note. Man muss nur ein paar blühende Zweige in eine Flasche mit Weißweinessig stecken und eine Woche ziehen lassen.

  • Lavendelsirup wiederum peppt Limonaden oder ein Glas Sekt auf: einen Sirup aus 250 Gramm Zucker und 250 Milliliter Wasser kochen, über eine Schüssel mit getrockneten Blüten gießen, den Saft einer Zitrone dazupressen und zugedeckt 24 Stunden ziehen lassen. Dann abseihen und abfüllen.

Wertvolles Gartenwissen können Sie jeden Monat in Servus in Stadt & Land entdecken. Wir freuen uns, wenn Sie das Magazin hier bequem portofrei nach Hause bestellen oder sich für ein Abo mit Prämie entscheiden. Werfen Sie hier einen Blick in die Juni-Ausgabe:

  • Eine beliebte Kräutermischung des Mittelmeers für Fisch, Fleisch, Gemüse und Salate heißt Herbes de Provence. Sie enthält regionaltypische Kräuter wie Oregano, Thymian, Rosmarin und Bohnenkraut und oft auch eine kleine Dosis Lavendel, die den Geschmack aber deutlich mitprägt. Man kann die Kräuter der Provence auch mit Frischkäse oder Topfen vermengen – das ergibt einen herrlich würzigen Aufstrich.

Anzeige