Anzeige

Naturapotheke

Nachtkerzen-Gelfluid selber machen

Wussten Sie, dass die Nachtkerze immer erst eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang zu blühen beginnt? Sie blüht bis ca. 11 Uhr vormittags und bekommt jeden Tag eine neue Blüte. Wir machen ein tolles Hautfluid daraus.

 

Wir bereiten ein sanftes Gelfluid mit Nachtkerzen-Blüten im Kräuterkompetenzzentrum Großlobming unter der Anleitung von Kräuterexpertin Eva Tragner zu.

Anzeige

Zutaten

  • 5 Nachtkerzenblüten

  • 100 ml Mineralwasser

  • 50 ml Alkohol

  • 2 g Xanthan

  • 4-6 EL Öl

Zubereitung

  • Die Nachtkerzenblüten mit einem Messer zerkleinern. Blüten, Alkohol, Öl und Wasser mit einem Mixstab mixen, kurz stehen lassen. Danach das Gemisch auf dem Herd erwärmen mit es Blasen schlägt.

  • Die Flüssigkeit durch ein Sieb laufen lassen, mit dem Gelbildner (Xanthan) eindicken und dabei mit einem Milchschäumer oder Mixstab pürieren. Kurz warten, dabei kann die Konsistenz etwas nachdicken.

  • Falls erforderlich, etwas Wasser nachträglich einrühren. Nun können noch ein bis zwei Tropfen eines ätherischen Öls hinzugefügt werden. Beispielsweise Lavendel oder Zitronengras. Achtung, Allergiker sollten diese Zusätze weglassen.

  • In eine sterile Pumpflasche füllen und kühl aufbewahren.

Anwendung

Auf das gereinigte Gesicht auftragen und sanft einklopfen. Der Vorteil eines Gels ist seine leichte Konsistenz. Es ist nicht zu ölig, aber auch nicht ganz flüssig. Es zieht besser und tiefer in die Haut ein als eine Salbe, hinterlässt beim Auftragen keinen Fettfilm und sorgt für mehr Feuchtigkeit. Man kann sich sofort anziehen, ohne Flecken an der Kleidung befürchten zu müssen

Haltbarkeit

Gele mit wässrigen Lösungen sind gekühlt nur wenige Tage haltbar. Gele mit wässrigen Lösungen und alkoholischen Tinkturen (wie dieses Fluid) sind gekühlt rund zwei Monate haltbar.

Anzeige