Anzeige

Tiere

Seeadler in Österreich

Seit Jahrhunderten blicken Adler stolz und erhaben von unzähligen Wappen und Fahnen. In freier Wildbahn hingegen wäre der größte heimische Adler fast für immer von der Landkarte verschwunden. Heute brütet der Seeadler wieder in Österreich.

Seeadler, Schnabel, Adler, Tierportrait, Servus, Tiere
Foto: Mauritius Images
Ein markantes Merkmal des Seeadlers: der große gelbe Schnabel.

Winteridylle in der Aulandschaft. Ein paar Blesshühner tummeln sich an einem ruhigen Seitenarm des Flusses. Hier, wo das Gewässer nicht zugefroren ist, tauchen sie immer wieder unter und suchen nach nahrhaften Algen oder Gräsern. Was die schwarzen Wasservögel mit weißer Stirn nicht ahnen: Seit Stunden sitzt ein Seeadler auf einem dicken Buchenast und wartet geduldig auf seine Chance.

Als sich ein Blesshuhn immer weiter auf das offene Wasser hinauswagt, stößt sich der mächtige Greifvogel ab. Von alten Baumriesen gedeckt und für die Wasservögel unsichtbar, fliegt er einen Bogen und greift an. Mit seinen langen, brettförmigen Schwingen streicht der Seeadler knapp über die Wasseroberfläche, packt mit den scharfen Fängen das arglose Blesshuhn und trägt es fort.

Noch vor gar nicht langer Zeit wären solche Bilder in unseren Breiten undenkbar gewesen. Der Seeadler war hierzulande praktisch ausgestorben – und das, obwohl gerade er möglicherweise als Vorbild für hunderte Staats-, Länder- oder Familienwappen diente: mit edlem Blick, mächtigen Flügeln und oftmals einer Krone auf dem Haupt und Machtsymbolen in den Fängen.

Anzeige
Seeadler, Adler, Greifvogel, Tierportrait, Servus, Tiere
Foto: Mauritius Images
Die Hauptnahrung des Seeadlers besteht aus Fischen, Wasservögeln und Aas.
  • Körper:

    Der Seeadler ist die größte heimische Adlerart. Die Flügelspannweite beträgt bis zu 250 cm, das Gewicht zwischen 5 und 7 kg. Frühestens mit 3 bis 4 Jahren wird ein Seeadler geschlechtsreif, erst mit 5 Jahren bekommt er ein gleichmäßig braunes Federkleid mit einem kurzen weißen Schwanz. Markant sind auch der große gelbe Schnabel und die kräftigen gelben Fänge. Bei jüngeren Seeadlern ist der Schnabel noch dunkel und der Schwanz dunkelbraun. Ein Weibchen legt einmal im Frühjahr 1 bis höchstens 3 Eier, die Brut dauert zwischen 35 und 40 Tage. Ab Juni wird der Nachwuchs flügge, die endgültige Ablösung von den Eltern erfolgt zwischen August und September. Seeadler werden in freier Wildbahn zwischen 20 und 25 Jahre alt.

  • Nahrung:

    Die Hauptnahrung des Seeadlers besteht aus Fischen, Wasservögeln und Aas. Beliebte Fische sind Karpfen und Hechte, bei den Wasservögeln zählen neben Enten vor allem Blesshühner zur begehrten Beute. Der Seeadler passt seine Ernährungsgewohnheiten immer auch dem Lebensraum und der Jahreszeit an.

  • Lebensweise:

    Seeadler sind tagaktiv und sehr ruffreudig. Sie leben monogam und sind ein leben lang mit einem Partner zusammen. Seeadler verteidigen das eigene Revier zum Teil heftig gegen Erwachsene Artgenossen, dulden mitunter aber nicht geschlechtsreife Seeadler in der nähe des eigenen Horstes. In unseren Breiten lebt der Seeadler sowohl als Stand- als auch als Zugvogel.

  • Vorkommen:

    Im Winter leben rund 150 Seeadler in Österreich, aber nur etwa 14 Paare bleiben und brüten hier. Die Brutgebiete sind neben den March-Thaya-Auen der Nationalpark Donauauen sowie das Waldviertel. Weitere Seeadler-Gebiete mit regelmäßigen Wintergästen sind der Seewinkel östlich des Neusiedler Sees und die Parndorfer Platte im Nordburgenland.

Anzeige