Anzeige

Wohnen

Hausbesuch im Burgenland

Wo einst Tabakblätter trockneten, ist eine lichtdurchflutete Dachgeschosswohnung entstanden, die nur so vor Gemütlichkeit strotzt.

Hausbesuch beim Gärtner: Esszimmer (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger
Foto: Harald Eisenberger

Tabakanbau im Burgenland? Der Hausherr ist das Erstaunen seiner Gäste gewöhnt. „Ja, vor allem in den Kriegszeiten kamen den Leuten hier der gute Boden und das Klima sehr entgegen. Sie haben mit dem Anbau von Tabak ein lebensnotwendiges Nebeneinkommen gesichert“, erzählt er.

Auch sein Großvater war einer dieser einfallsreichen Grundbesitzer. Die Tabakblätter wurden damals auf dem Dachboden seines Wohnhauses getrocknet. Da war es hier noch düster und alles andere als bewohnbar.

Anzeige

Alter Dachboden, neue Wohnoase

Ein paar Jährchen nahm ihm das Projekt in Anspruch, aus dem alten Dachboden ein freundliches, lichtdurchflutetes Schmuckstück zu machen. In jedem Detail ist die Liebe der Hausbesitzer zur Natur und zur Region zu spüren. Ein Blick genügt, und man weiß, wie viel Aufwand da dahintersteckt.

Die naturbelassene Farbe der Lehmwände, das schlichte und liebevoll dekorierte Ambiente, die Verwendung von Naturmaterialien und die Nähe zur Natur – das gemütliche Zuhause des gelernten Gärtners strahlt ein typisch pannonisches Flair aus und lädt zum Genießen und Entspannen ein.

Mit Lehm zu neuen Wänden

Hausbesuch beim Gärtner: Wohnzimmer (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger

Allein 20 Tonnen Lehm hat der Hausherr angeschleppt und verarbeitet. Aus dem Baumaterial entstanden neue Wände ebenso wie ein von ihm entworfener Kamin (re.). Vom Kuschelbankerl aus sieht man auf die Terrasse und in den Garten.

Praktische Küche

Hausbesuch beim Gärtner: Küche (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger

So kombiniert man geschmackvoll Altes mit Neuem. Das Küchenkasterl aus Holz und die klassische Abwasch schlagen sich weder mit dem modernen Dunstabzug, noch stehlen sie dem Kühlschrank die schau – und umgekehrt.

Fundstück aus der Vergangenheit

Hausbesuch beim Gärtner: alter Herd (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger

Der betagte Küchenherd ist nach wie vor in Verwendung und dient im Winter als zusätzliche Wärmequelle.

Eine Sitzecke zum Verweilen

Hausbesuch beim Gärtner: Esszimmer (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger

Die Gaupe hinter dem wunderbar alten Esstisch hat der Hausherr selbst ins Dach geschnitten. Durch sie fällt warmes Licht auch auf die gegenüberliegende Küchenzeile.

Liebevolle Details

Hausbesuch beim Gärtner: Stiegen (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger

Der Stiegenaufgang führt zum Wohnbereich. Ein rundes Fenster sorgt für Helligkeit und bringt die Dekorationsobjekte gut zur Geltung. Frische Blumen findet man – wie könnte es anders sein – in jedem Eck im Haus des Gärtners.

Romantische Badewanne

Hausbesuch beim Gärtner: Badewanne (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger

Die alten Kandelaber aus dem Flohmarkt sorgen für noch mehr Romantik beim Baden.

Großzügiges Badezimmer

Hausbesuch beim Gärtner: Badezimmer (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger

Die Symmetrie des Bades lag den Hausherren besonders am Herzen. Der Waschtisch steht im Mittelpunkt, rechts und links davon führen Treppen zur Badewanne.

Ein Kinderzimmer mit viel Platz zum Spielen

Hausbesuch beim Gärtner: Kinderzimmer (Bild: Harald Eisenberger)
Foto: Harald Eisenberger

Im Kinderzimmer spielt sich das Leben meist auf und vor der Holzeckbank ab.

Abo
Abo mit Servus-Kochbuch als Geschenk
  • 12 x Servus in Stadt & Land

  • Servus Kochbuch Band 2 gratis dazu

  • nur € 49,90

Jetzt Prämie sichern!
Anzeige

Servus entdecken