Anzeige

Brauchtum

Bauernregeln für den Juli

„Im Juli muss vor Hitze braten, was im September soll geraten.” Aus überlieferten Naturbeobachtungen lassen sich oft Rückschlüsse auf das kommende Wetter ableiten.

Tomaten, Garten, Juli
Foto: Luana Baumann-Fonseca
Die kleinen Paradeiser reifen rot und rund heran.

Lostage im Juli

Fängt der Juli mit Tröpfeln an, wird man lange Regen ha’n.
1. Juli
Anzeige
Regen am St. Ulrichstag macht die Birnen stichig-mad.
4. Juli, St. Ulrich
St. Kilian der heil`ge Mann, stellt den ersten Schnitter an.
8. Juli, St. Kilian
Mit dem Servus Grill von Grillfürst wird die Stimmung bei Ihrem Fußball-Gartenfest noch mehr angeheizt.
Wenn sich die sieben Brüder sonnen, kommt sieben Wochen Wonnen.
10. Juli, Siebenbrüder
Ist Apostelteilung schön, so kann das Wetter der sieben Brüder (10. Juli) gehn.
15. Juli, Apostelteilung
Wenn Alexius verregnet heuer, werden Korn und Früchte teuer.
17. Juli
Vinzenz Sonnenschein füllt die Fässer mit Wein.
19. Juli
Weintrauben (Bild: Katharina Würdinger)
Foto: Katharina Würdinger
Bei gutem Wetter reifen die Trauben schön saftig heran.
Wie’s Wetter an St. Margaret, dasselbe noch vier Wochen steht.
20. Juli: St. Margarete
An Magdalena regnet’s gern, weil sie weinte um den Herrn.
22. Juli, St. Maria Magdalena (Marlene)
Klar muss Apollinaris sein, dann bringt man gute Ernte heim.
23. Juli, St. Apollinaris
Sind an Jakobi die Tage warm, gibt’s im Winter viel Kält’ und Harm.
25. Juli, St. Jakobus
Sankt Anna klar und rein, wird bald das Korn geborgen sein.
26. Juli, Sankt Anna
Anzeige