Anzeige

Naturapotheke

Diese Hausmittel lindern die Symptome bei einer Erkältung

Vom Erdäpfelwickel bis Zwiebelsocken: Diese Methoden lindern Erkältungssymptome schnell und auf natürliche Weise und können einen starken Verlauf abwenden.

Bild: Mauritius Images
Foto: Mauritius Images
Ansteigendes Fußbad gegen Erkältung.
Foto: Mauritius Images
Illustration, Apotheker, Alexander Ehrmann, Naturapotheke, Servus
Foto: Katharina Ralser
Alexander Ehrmann schreibt regelmäßig für Servus.com und teilt sein Expertenwissen rund um Naturapotheke und Naturheilkunde.

Der Hals beginnt zu kratzen, die Nase ist verstopft oder rinnt wie verrückt, und es friert einen trotz dicker Decke. Klarer Fall, eine Erkältung zieht auf, und die Symptome sollen möglichst im Keim erstickt werden. Wer nicht gleich zu klassischer Schulmedizin greifen möchte, findet in der Vorratskammer die Zutaten für eine Reihe bewährter Hausmittel, mit denen sich wohltuende und lindernde Anwendungen durchführen lassen.

 1. Erdäpfelwickel bei Halsweh

Zerdrücken Sie fünf weich gekochte und noch heiße Erdäpfel mit der Gabel. Wickeln Sie den Kartoffelbrei in ein Tuch und legen Sie sich dieses um den Hals. Ein Handtuch schützt zusätzlich, falls die Temperatur der Erdäpfel noch zu heiß sein sollte. Idealerweise den Wickel eine Stunde einwirken lassen.

2. Hustensirup mit Veilchen

Dieser Hustensirup ist besonders für Kinder geeignet: Einen Esslöffel Veilchenblüten mit einem halben Liter kochendem Wasser übergießen, aufkochen und eine halbe Stunde weiterköcheln lassen. Abseihen, dann wieder bis zum Kochen erhitzen und vier Esslöffel Honig einrühren. Köcheln, bis die Flüssigkeit sirupartig wird. Abgekühlt in eine dunkle Flasche füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Morgens und abends je zwei Teelöffel einnehmen. Tipp: Als Essig hilft das Veilchen gegen Halsschmerzen.

Anzeige

3. Ansteigendes Fußbad bei Erkältung

Zur Vorbeugung von Infekten beziehungsweise bei ersten Anzeichen einer Erkältung: In einen Kübel oder eine Wanne 36 Grad Celsius warmes Wasser einlaufen lassen. Das Wasser soll über die Fußknöchel reichen. Laufend kleine Mengen heißes Wasser zugießen, bis eine Wassertemperatur von etwa 40 Grad Celsius erreicht ist.

4. Nase frei mit Zwiebelsocken

Wenn Ihr Kind nachts schwer Luft bekommt, hilft oft ein Zwiebelstrumpf: Dafür am besten eine Zwiebel klein schneiden und in einen alten Socken füllen. Nun die Zwiebel mit einem Schnitzelklopfer zerstampfen, sodass die ätherischen Öle freigesetzt werden. Den Socken über dem Bett des Kindes anbringen.

5. Fiebersenkende Wadenwickel

Feuchte Wickel leiten bei Fieber durch Verdunstungskälte Hitze aus dem Körper aus und schaffen so einen Temperaturausgleich. Einen Wadenwickel können Sie ganz leicht selbst machen: Tauchen Sie dafür zwei Tücher in eine Schüssel mit kühlem Wasser, die Temperatur sollte maximal zehn Grad unter der Körpertemperatur liegen. Auswringen und um die Waden wickeln. Darüber kommt ein Frotteetuch. Erneuern Sie die Wickel alle fünf Minuten und kontrollieren Sie nach etwa 30 Minuten mit einem Fiebermesser die Körpertemperatur. Wichtig: Nur anwenden, wenn die Füße warm sind.

Abo
Abo mit Buch „Essig" von Karin Buchart als Geschenk
  • 12 Ausgaben Servus in Stadt & Land

  • Buch “Essig" gratis dazu

  • Karin Buchart zeigt auf 180 Seiten, wie man Essigauszüge, -getränke und Sauerhonige macht

  • nur € 49,90

Hier Prämie sichern!
Anzeige

Servus entdecken